Abb. 20 gleicher Häufigkeit als dolichokran, mesokran und brachikran, dagegen sind 
3A der Schädel orthokran. Die Stirn ist gleich häufig schmal, mittelbreit und breit, der Unterkiefer dagegen mehrheitlich breit. Bei den Männern überwiegen die hohen Obergesichter. Die knöcherne Nasenöffnung ist eher schmal und hoch. Niedrig breite Nasenöffnungen fehlen. Die knöchernen Augentrichter sind mehr- heitlich hoch und schmal (Tabelle 1). Bei den Männern sind in Oberansicht die ellipsoiden und die ovoiden Schädelformen etwa gleich häufig. In Hinteransicht dagegen dominieren die Schädel mit kreisförmigen Konturen. Stark und 48
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.