Abb. 12 Gräberbezirk Ost, Grab 41. Grabplan mit Lage der Beigaben. M 1:20. worden ist, d. h. der Schädel und der linke Oberschenkel wurden entfernt und später innerhalb der aus Platten errichteten Steinkiste von Grab 40 beigesetzt. Noch jünger ist Grab 44, das an die Südabgrenzung von Grab 40 anlehnt. Einen interessanten Befund hat Grab 43 geliefert. Es befindet sich an der nordöstlichen Kante der Mulde, ist mit Steinplatten umgeben und eingedeckt und anders orientiert. Bei der Präparation zeigte sich, dass die schlecht erhaltenen Knochen zu einer Frau gehören, die in zusammengekauerter Haltung (Hockerlage), auf der rechten Körper- 34
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.