— 471 — lantfrides da sol man zu tun als sich die drizehen / oder der merre tail vnder in erkennent vnd versehent daz man erlangen vnd erreihen müge. Were ouch, daz ieman / der in dem lantfride ist vnd dazü gehaft ist iemanne schadegoti vsserthalpt dez kraiz dez lantfridez der ouch dem lantfride zü gehaft vnd gebunden were, daz sol man rechen als ob ez innewendich dem kraiz / dez vorgenanten lantfrides beschehen si. Wan man ouch alliu dinch niht verscriben mach vnd an disem prief begrifen diu kvnftich sint vnd dem lantfride/notdurftick so ist geret vnd gesetzet swez sich vmb alle sache die vf laufende sint vnd den lantfride an de- hainen dingen rurent oder rürent werdent / die drizehen oder der merer tail vnder in erkennent daz ze tünne si oder ze lassenne, daz sol man tün ane alle Widerrede vf den ait. Vnd dar vmbe / daz alliu diu vor- gescribenen dinch war veste vnd vnverwerzelet beliben so henchen wir der vorgenant herzöge Liüpolt vnser vnd vnser lieber / öhaim vnd lant- vogt graven Wilhelms von Montfort vnd grave Eberhartz von Nellen- burch insigel, dar zü der stet insigel iechlicher besunder / Diz beschach vnd wart dirre prief gegeben ze Costentze an sant Martins abent dem nehsten do man von gotes geburt zalt drivzehen / hundert jar, darnach in dem nivnzehenden jar. Übersetzung Wir Leopold1 von Gottes Gnaden Herzog zu Österreich und zu Steier, Herr zu Krain auf der Mark und zu Portenau, Graf zu Habsburg und zu Kyburg, Landgraf im Oberelsass verkünden allen, die diese Urkunde sehen, lesen und hören lesen, dass wir wegen unseres Herren und lieben Bruders, des römischen Königs Friedrich,2 dem Lande zum Schutz und Trost einen Landfrieden verordnet, gemacht und geschaffen haben, der sich zieht und erstreckt von Laufenburg6 die Richtung gegen Rheinfelden,7 von Rheinfelden die Richtung bis an den Alten Stein,8 vom Alten Stein die Richtung bis gegen Waldshut,9 von Waldshut die Richtung vor dem Walde,10 hin nach Bräunlingen,11 von Bräunlingen die Richtung nach Villingen,12 von Villingen die Richtung nach Rott- weil,13 von Rottweil das Spaichinger Tal14 hinab bis nach Tuttlingen,15 von Tuttlingen die Donau talwärts nach Sigmaringen,16 von Sigmarin- gen die Richtung hinüber gegen Ehingen17 und jenseits zwischen Tutt- lingen und Ehingen eine Meile über die Donau und von Ehingen die Richtung hinüber gegen Brandenberg 
18 von Brandenberg die Richtung
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.