— 466 — 369. Konstanz, 1317 November 9. Graf Eberhard von Wirtenberg1 verkündet, dass er zum Seelen- heil seiner Vorfahren und aus Liebe und Freundschaft zum Domkapitel zu Konstanz seine Rechte oder Ansprüche auf den Hof und Kirchensatz zu Cannstatt2 zugunsten des Domkapitels verzichtet habe, für sich und seine Erben; er verspricht das Domkapitel zu Cannstatt und Buch? samt Zubehör zu schützen. Es siegelt der Graf, sein Sohn Dlrich und dessen Sohn Ulrich. Zeugen waren Graf Eberhard, von Landau? Graf Hainrich uon werdenberg vnserr Tohter / 
man»,5 der von Funtenaus? Ritter, Meister Heinrich Kirchherr zu Ufkilch7 und Konrad, Schreiber des Grafen. Abschrift des 14. Jahrhunderts im Generaltandesarchiv Karlsruhe Abteilung 67 Kopialbuch n. 506 Domkapitel Konstanz fol. 16. — Papierblatt 40,5 cm lang X 29,7, Ii. (Innenseite) 4 cm, re. etwa 5,5 — 6,0 frei. — Oben «XVI» (rot) und «25» (blau) bezeichnet, am Rand «Kannstat» und «R» (14. Jahrh.j, ausserdem dort eine Hand mit langem Finger, der auf die Stelle der fehlenden Initiale zeigt, wo nachträglich ein einfaches W eingefügt und darüber geschrie- ben: «J 
nota». Unten rechts «1317» (Blei, 18. Jahrh.j und «34» (Tintenstift, 19. Jahrh.). — Über die Handschrift s. n. 365. 1 Eberhard von Wirtenberg f 1325, durch seine Tochter Agnes Schwieger- vater Heinrichs von Werdenberg-Sargans-Schmalegg-Trochteljingen. 2 Cannstatt, Stadt Stuttgart. 3 Buch, nö. von Stuttgart. 4 Landau. Burg Gde. Binzwangen, nw. von Riedlingen BW. 5 Heinrich von Werdenberg-Sargans-Schmalegg-Trochtelfingen, Sohn Rudolfs II. 6 Fontnas, Gde. Wartau, Kt. St. Gallen, Heimat einer werdenbergischen Dienstmannenfamilie. 7 Ufkirch in Cannstatt, Stuttgart.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.