— 412 — der Grossherzoglich Markgräflich Badischen 
Bodenseefideicommisse» und: «4/360 Ausland Bavendorf. 1282 April 8. 
Salern» (Tinte, 19. Jahrh.). Druck: Weech, Codex Diplomaticus Salemitanus Bd. 2 (Karlsruhe 1886) S. 265 n. 644; Perret, Urkundenbuch d. südl. Teile d. Kantons St. Gallen Bd. 1 (1961) n. 730. Regest: Büchel, Regesten z. Geschichte d. Herren v. Schellenberg 1, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1901 n. 35 (nach Weech). Erwähnt: Büchel, Geschichte der Herren von Schellenberg, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1907 S. 32. 1 Salem Kr. Überlingen BW. 2 Hugo II. von Werdenberg-Heiligenberg, Sohn Hugos I., urkundlich bis 1305. 3 Bavendorf in Taldorf, sw. Ravensburg BW. 4 Marquard von Schellenberg, königlicher Landvogt in Oberschwaben. 5 Ulrich von Schellenberg, sein Bruder, königlicher Landvogt in Ober- schwaben. 6 Gunthalm und Ulrich, aus der Dienstmannenfamilie von Montfort (= Altmontfort bei Weiler, Vorarlberg). 7 Braz, Vorarlberg. 340. Schattbuch} 1282 April 9. Swicker von Deggenhausen,2 Landrichter für die ganze Grafschaft Heiligenberg3 im Gau Linzgau erklärt urkundlich, dass Nikolaus von Helmsdorf4gegen Ortolf von Leiterberg,5 Kirchherrn in Levertsweiler8 einen Rechtsstreit über das Patronatsrecht und die Besitzungen der dortigen Kirche geführt hatte, die von Ortolf dem Kloster Salem" ver- macht worden waren. Swicker behauptete, Erbe der Egelinstis, seiner Schwester, der Schwiegermutter des Ortolf zu sein. Nach langen Ver- handlungen verzichtete Swicker in die Hand Konrads, des mittleren Kellers zu Salem auf alle seine Ansprüche. Zeugen waren der edle Herr Mangold Graf von Nellenburg,8 Walther von Hohenfels,9 Mar-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.