f Badbrunnen, Bend. Pfarrei 1488 — im Badbüchel, Schellenberg — in der Badstube, Triesen 1458 — Badstobawingert, Triesen (ka 6) — Badloch, Triesen — der Badtobel, die Badtobelrüfe, Triesen — s'Notta Bad, Triesen (ka 6) — s'Meis'Bädle, Triesen (ka 6) — Gutschenbad, Triesen — Bangserfeld, Ruggell — Bangserwiesen, Ruggell — Bängsle, Ruggell 2. 1. 
2. 7 BRUNNEN Die gefasste Quelle, wo Wasser geschöpft wird, ist der Brunnen. Er erscheint in der im Rheintal und dessen Randbereich aufgenommenen Flurnamensliste über vierzig mal, dies meist in zusammengesetzter Form. Typischer Ziehbrunnen inmitten des Riedes — Relikt vergangener Zeiten 177
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.