2. 1. 1 Fliessgewässer 2.1.1.1 RHEIN Flussnamen sind in der Regel alte Namen. Für die Deutung des «Rheines» wurde nach Hammer (1973) auf das vorgeschichtliche Reinos, das «Fluss, Strom» besagt, zurückgegriffen. Ospelt (1911) gibt als erste urkundliche deutsche Schreibweise «Rin», 1376, an. Gamprin wird mit Vorbehalten von «campus rheni» (Rheinfeld) abgeleitet (siehe auch Nipp, 1911, S. 43). Es ist erstaunlich, dass es in Liechtenstein gar nicht viele mit Rhein zusammengesetzte Namen gibt. Der heutige Galeriewald entlang des Rheines wird allgemein als «Rheinau» bezeichnet, Rheinauen Der Galeriewald entlang des eingedämmten Rheines, wie er in Balzers und unter- halb von Schaan noch typisch ist, wird im Volksmund als «Rheinau» bezeichnet. 161
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.