Nach 1945 kam es zur Teilung des Hausarchives in einen Wiener und einen Vaduzer Teil. Die inhaltliche Abgrenzung zwischen beiden Archiven ist nicht immer leicht zu ziehen, in manchen Fällen sind rein formale Kriterien für die Trennung des Quellengutes bestimmend. Prin- zipiell aber kann man sagen, dass sich heute jene Archivalien in Vaduz befinden, die sich auf die fürstliche Familie bzw. das fürstliche Haus beziehen, sämtliche Urkunden, der umfangreiche Bestand der Hand- schriftensammlung sowie diverse Wirtschafts- und Verwaltungsakten. Dieser Gliederung entspricht auch der Aufbau des Archives. Das Familienarchiv umfasst Quellengut im Umfang von ca. 650 Kartons und wird durch eine nach Sachgruppen geordnete Kartei er- schlossen. Den Hauptteil dieses Bestandes bildet eine Gruppe von Archivalien, die Daten zum Leben der einzelnen Familienmitglieder beinhalten. Eine Unterteilung in die Sparten: Familiensachen, Bio- graphica, Finanzielles, Korrespondenz und Verlassenschaft erleichtert die Benützbarkeit. Das Quellenmaterial setzt im 13. Jahrhundert ein und reicht bis in die Gegenwart. — Archivgut, das die Rechtsstellung des fürstlichen Hauses bzw. die des Majoratsvermögens betrifft, also Besitz- aufnahmen, Fideikommissangelegenheiten, Akten zur Grundentlastung 1848, zur Bodenreform 1919 und Enteignung 1945 sowie ähnliches mehr, ist chronologisch zusammengefasst. Sonderbestände bilden etwa die Stiftungen, Privilegien, Belange der Souveränität, der Exterritoriali- tät und der Vertretung im Reichsfürstenrat. — Umfassend ist auch der Lebensstil der Fürsten im 17. bis 19. Jahrhundert dokumentiert: Anhand von^eclinüngen, Instruktionen, Inventaren, Briefen etc. wird hier ein anschauliches Bild von den Erfordernissen einer adeligen Hof- haltung, dem Mäzenatentum sowie der Bau- und Sammlertätigkeit ge- zeichnet. Das Bibliotheks- und Archivwesen ist mit kleineren Beständen vertreten. Die Handschriftensammlung umfasst ca. 2.500 Manuskripte aus dem 15. bis 20. Jahrhundert.5 Dieser Archivteil setzt sich aus Aufzeichnungen unterschiedlicher Art und Herkunft zusammen. Hier finden sich Besitzaufnahmen, Wirtschafts- und Verwaltungsbücher bzw. 5 Regesten einzelner Handschriften sind veröffentlicht in Franz Stundner - Anton Eggendorfer, Handschriften des fürstlich Liechtenstein'schen Archives zu Vaduz, 2 Teile, in: Mitteilungen aus dem Niederösterreichischen Landes- archiv 2 (1978), 3 (1979). 120
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.