Einleitung Die Erforschung von Baudenkmälern ist nicht die Arbeit eines ein- zelnen. Es ist die Zusammenarbeit vieler notwendig. Ich danke allen: während der Grabungszeit in St. Georg auf Schellenberg durfte ich die Mithilfe des Bauamtes, des Geometeramtes, der Gemeinde und des Architekten Raimund Hassler erfahren. Der Grabungsmannschaft des Bauamtes unter Werner Batliner danke ich für die Mitarbeit bei der archäologischen Untersuchung des Innenraumes der Kapelle. Peter Albertin, Winterthur, zeichnete in gewohnter Präzision den archäologi- schen Befund. Walter Wächter, Schaan, photographierte den Befund und die Kunstwerke. Karl Hassler gab Hinweise zu Massnahmen anläss- lich der Renovationsarbeiten in St. Georg zu Ende des 2. Weltkrieges. Bonifaz Engler, Restaurator, Untereggen, übermittelte Beobachtungen an den jüngst renovierten Kunstgegenständen der Kapelle. Besonderen Dank schulde ich für Auskünfte P. Dr. Iso Müller, Disentis. Dr. Gerhard Wanner, Stadtarchiv Feldkirch, stellte mir in selbstloser Weise Urkunden und Literatur zur Verfügung, ebenso Dr. Alois Ospelt, Archivar und Bibliothekar in Vaduz. Dem Historischen Verein für das Fürstentum Liechtenstein verdanke ich das Vertrauen bei der Übertragung der Grabungsleitung. 13
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.