— 394 — 5 Adelberg, sö. von Schorndorf. 6 Märk = Marquard V. von Schellenberg, Sohn Eglolfs III. von Schellen- berg-Seifriedsberg. 7 Gaienhofen LK Konstanz (Höri) BW. 326. 1411 März 1. « Vrsela von Schellenberg»,1 Ehefrau des Jörg von Urbach,2 verzichtet auf ihr Recht an der Heimsteuer und. Morgengabe, die ihr auf zwei Höfe zu Kottenweiler3 angewiesen waren, da ihr Mann die Höfe an das Kloster Backnang* verkauft hat. Original im Hauptstaatsarchiv Stuttgart A 602 Württemberg. Regesten n. 6535. — Pergament 8,3 cm lang X 29,7, Plica 1,8 — 0,0 cm. — Initiale über neun Zeilen. — Siegel Ursulas hängt an Pergamentstreifen, Ii. oben und unten Rand weggebrochen, rund, etwa 2,5 cm, dunkelgelb, Spitzovalschild mit zwei Querbalken (Schildhaupt und Mitte), Umschrift: rs . . . lenberg — Rückseite: «Kottenwiler» (15. Jahrh.); «Invocavit 1411» (15. Jahrh.); «Kottenweiler» (16. Jahrh.); «verzigs brieue vrschula von schellenberg gemellter höf so Jer widum gewest» (16. Jahrh.); «N 10: 200» (18. Jahrh.); «6535» (blau, modern). Regest im Hauptstaatsarchiv Stuttgart J 1 48 g Oswald (f 1616) und Johann Jakob (f 1635) Gabelkover Adelsgenealogische Kollektaneen Bd. 4 fol. 1758 a. Regest: Büchel, Regesten zur Geschichte der Herren von Schellen- berg V, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1906 S. 81 n. 865 (nach den Württembergischen Regesten von 1301 —1500 (Stuttgart 1916) n. 6535. Erwähnt: Büchel, Geschichte der Herren von Schellenberg, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1907 S. 89. Zur Sache: Der Verkauf der beiden Höfe durch Georg von Urbach war am 20. November 1410 erfolgt. (Urk. im Hauptstaatsarchiv Stuttgart A 602 Württemberg. Regesten n. 6533). 1 Ursula von Schellenberg, Tochter Marquards V. von Schellenberg zu Gaienhofen. 2 Urbach, Burg Oberurbach, onö. von Schorndorf BW. 3 Cottenweiler, sö. von Backnang. 4 Backnang, nö. von Stuttgart.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.