— 380 — 313. 1399 Juni 13. Merk und Hans von Nidegg,1 Gebrüder erklären, dass sie den «Edeln vnd vesten hansen2 vnd hainrichen3 von Schel- lenberg beiden 
gebrüdern» Leute und Güter zum Rotan* um 350 Pfund Heller verkauft haben, rechtes Lehen von den Herzögen von Bayern, wie das im Kaufbrief steht, den sie den Käufern gegeben haben. Die Verkäufer sollen rechte Gewähren sein nach Lehensrecht, ausge- nommen Ital Erolczhain und seinen Erben. Zur Sicherheit setzen sie den Käufern als Pfand ihre zwei Höfe zem Landolz, die Hans der Gruber baut, ihren Hof zum Ried, den der Hattenberger baut und den Hof zu Aichstetten,5 bis sie das Verkaufte Jahr und Tag im Besitz haben. Original im Hauptstaatsarchiv Stuttgart B 519 Kloster Weingarten Amt Ausnang n. 
396. — Pergament 27,2 cm lang X 30,6, keine Plica. — Ganz ein- fache Initiale über sieben Zeilen. — Es hängen zwei Siegel an von der Urkunde geschnittenen Pergamentstreifen: 1. (Merk v. Nidegg) rund, 2,7 cm, gelb, auf Spitzovalschild drei Sterne (zwei oben), Umschrift teils in Fraktur: S'MERK. : VON . : NIDECh — 2. (Hans v. Nidegg) rund, 3,0 cm, gelb, beschädigt, Stück fehlt oben am Streifen, Spitzovalschild mit drei Sternen, Umschrift: S IOh AINNIS . DCI. NID — Rückseite: «Rocan alz junker hans vnd junker hainrich erköft händ vmb die von nidegg» (15. Jahrh.); «Rocan» (15. Jahrh.); «1399 No. 1» (16. Jahrh.); «kouffbrieff des Vryherres von Nidegg gegen schellenberg 1399 $ S. Vitt» (16. Jahrh.); «f. 21» (17. Jahrh.); «396» (blau, modern). Erwähnt: Büchel, Geschichte der Herren von Schellenberg, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1907 S. 68. 1 Neidegg, Burg bei Christazhofen (Wangen) BW. 2 Hans III. von Schellenberg-Lautrach-Wagegg. 3 Heinrich V. von Schellenberg-Lautrach-W agegg. 4 Rotis, onö. von Leutkirch. 5 Aichstetten, nö. von Leutkirch.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.