— 339 — 14 Ebersberg, osö. von Tettnang BW. 15 Benz von Scheltenberg-Kisslegg, Sohn Marquards, Begründer der schel- lenbergischen Herrschaft Hüfingen. 16 Marquard von Scheltenberg-Kisslegg, Tölzers Sohn, Begründer der schellenbergischen Herrschaft Sulzberg. 17 Klein Mark = Marquard III. von Scheltenberg-Kisslegg, Sohn Tölzers II. 18 Rauns Gde. Waltenhofen LK Kempten B. 19 Laubenberg Gde. Grünenbach LK Lindau B. 20 Horben bei Gestratz LK Lindau B. 21 Weiler im Allgäu B. 22 Schönstein, zwei Burgen in Hohenweiler, Vorarlberg. 23 Schönau bei Lindau B. 24 Schwarzach, Vorarlberg. 25 Sürge von Syrgenstein LK Lindau B. 26 Siggen, onö. von Wangen BW. 27 Altenschönstein Burg Hohenweiler, Vorarlberg. 28 Berg Ravensburg BW. 280. Avignon, 1373 April 13. Papst Gregor XI.1 befiehlt dem Offizial zu Konstanz, wegen der Bittschrift des Abtes und Konvents von Weissenau,2 dass sie einst durch Ludwig den Bayer,3 weil sie nicht gegen die Mandate des Apostolischen Stuhles den Gottesdienst profanieren und überhaupt ihm, Ludwig nicht anhängen wollten, aus dem Kloster gejagt und durch die Krieger Lud- wigs nahezu allen Besitzes beraubt wurden und dass dann der geliebte Sohn und edle Mann Heinrich von Schellenberg,* Ritter («hainricus de Schellemberg 
armiger») dem genannten Abt und Konvent des Klosters, in dem die Mönchsregel, Gastlichkeit und andere fromme Werke stets beobachtet wurden, in frommem Mitleid
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.