270. 
1359 Burkard von Ellerbach1 und Mark von Schellenberg2 («Märck von Schellenberg ») von Wasserburg sein Tochter- mann bekennen, dass sie dem «festen Ritter, herrn Swigger dem Thum- men von Newburg»3 und seinen Erben 250 Gulden guter Pfennig «von Florencien» schulden. Regest im Hauptstaatsarchiv Stuttgart ]1 48g Oswald (f 1616) und Johann Jakob (f 1635) Gabelkover Adelsgenealogische Kollektaneen Bd 4 fol. 1766 b. — Papierblatt 33,4 cm lang X 21,2, Ii. Rand 4,5 cm frei. — Hds. in neuerem, dicken Pappeinband mit blaugrünem Leinenüberzug, in dem der ehemalige Pergamentumschlag beigebunden ist, umfasst fol. 1315 — 1812 über «noch lebende adelige Familien.» Regest: Büchel, Regesten zur Geschichte der Herren von Schellenberg V, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1906 S. 77 n. 843 (irrig 300 Gulden). Erwähnt: Büchel, Geschichte der Herren von Schellenberg, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1907 S. 91. 1 Burkard von Ellerbach LK Dillingen B. 2 Marquard III. von Schellenberg-Wasserburg, Marquards II. Sohn. 3 Neuburg bei Koblach, Vorarlberg. 271. 1360 Oktober 31. Albrecht und Konrad von Stüsslingen} Gebrüder, zwei Freie er- klären, dass sie «dem vesten man Hainrich von Schellen- berg»2 und seinen Erben all ihr Eigentum und ihre Rechte an den Gütern zu Ummendorf,3 die von ihnen Lehen sind, um 34 Pfund Kon- stanzer Pfennige verkauft haben, nämlich Burgstall, Kirchensatz, Vogt- recht, Gericht, Hubgeld und «was Heinrich von Schellen- berg heutzutage von uns gehabt hat oder was sein Vater selig oder
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.