265. 1357 März 18. Konrad der Schultheiss von Töngow, Landrichter in der Graf- schaft Marstetten1 des Herzog Friedrich von Teck2 bestätigt, dass Anna von Ellerbach,3 Ehefrau des Ritters Ulrich von Schellenberg4 («vlrichs von Schellenberg dez Ritters» mit ihrem Für- sprech Marquard dem Ammann und dem ihr vom Gericht in Anwesen- heit ihres Mannes bewilligten Vogt Heinrich von Schellen- berg5 ihrem Schwager («hainrichen von Schellenberg iren swauger»^ unter Eid auf ihre Ansprüche auf die Güter zu Kirch- berg6 verzichtete, die ihr Mann dem Kloster Rot1 verkauft-hat und auf ihre Morgengabe, Heimsteuer und Wiederlegung angewiesen war. Der Verzicht erfolgt an der Seite ihres Vogtes auf der Reichsstrasse in vor- geschriebener Haltung (linke Hand auf rechter Brust). Original im Hauptstaaisarchiv Stuttgart B 486 Kloster Rot n. 32. — Pergament 23,5 cm lang X 26,8 — 28,7, Plica 1,3 — 1,6 cm. — Bescheidene Ini- tiale, neun Zeilen hoch. — An Pergamentstreifen hängt Spitzovalsiegel, Rand teilweise abgebrochen, etwa 4,2 13,5 cm, rötlichgelb, abgewetzt, drei verschie- den grosse Trinkhörner übereinander, Umschrift: NRA MAR — Rückseite: «von gab dem von kirberg» (16. Jahrh.): «ad Lit C: Verzeihbrief vmb kirchberg» (17. Jahrh.); «vlrichs von Schellenberg Gemahl vor Landtgericht zu Marrstetten vnder hertzogtumb Teckh» (17. Jahrh.); «Kürchberg Lad N:45:N: fascic. 5tus» (18. Jahrh.); «32» (blau, modern). 1 Marstetten, nnö. von Leutkirch. 2 Teck, Gde. Owen, s. Kirchheim BW. 3 Ellerbach LK Dillingen B. 4 Ulrich IL von Schellenberg-Wasserburg. 5 Heinrich von Schellenberg-Wasserburg, sein Bruder. 6 Kirchberg a. d. Iiier, onö. von Biberach. 7 Rot bei Biberach.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.