— 305 — Original im Hauptstaatsarchiv Stuttgart Kloster Weissenau B 523 n. 3515. — Italienisches Pergament 24,3 — 26,1 cm lang X 31,3, keine Plica. — Oberhalb des Textes «1588» (rot, 18. Jahrh.); «IV Sect. III Fase. Nr. 7. lit. C» (18. Jahrh.). — An Pergamentstreifen, der von der Urkunde geschnitten und durch zwei Schnitte gezogen ist, Siegel des Gerichts in Lederhülle eingenäht. — Rest eines aufgedrückten grünen Siegels. — Rückseite: «facta est collatio» (gleichzeitig); fünf Wörter unlesbar; «Instrumentum super homines dictos steger et lurin et dictos Kekken» (14. Jahrh.); «Instrumentum super proprietatem quorundam hominum de quibus Controuersia fuit inter monasterium et paro- chiam Ober Raittnau 1349» (17. Jahrh.); «6»; «Lad 27/no 5» (18. Jahrh.); «35151» (zweimal, blau, modern). 1 Oberreitnau bei Lindau. 2 Johann von Schellenberg, Heinrichs II. von Schellenberg Sohn. 3 Weissenau, Ravensburg. 4 Altshausen, nnw. von Ravensburg BW. 252. 1350 Februar 3. Ludwig von Stadion1 und sein Sohn ltal Stadion, beide Ritter, tun kund, dass sie das Vogtrecht und die Steuern, die jährlich von den Gotteshausleuten zu Ochsenhausen2 fallen, gemeinsam mit dem Kloster von «vnser swester vdelhilt die von Schelllenberg»3 gekauft haben. Sie verzichten nun auf ihren Anteil zugunsten des Klosters. Original im Hauptstaatsarchiv Stuttgart B 481 Kloster Ochsenhausen n. 203. — Pergament 9,4 cm —7,9 cm lang X 26,3, keine Plica. — Bescheidene Initiale über drei Zeilen. — Zwei Pergamentstreifen, die von der Urkunde ge- schnitten sind, samt Siegel weggerissen. — Rückseite: «Bekhantnuss vmb die Vogtey, so Ludwigg vnd Euttel von Stadion vmb Jer Schwester adelhaiten von Schellenberg erkhaufft Anno 1350 R» (16. Jahrh.); «Verzig deren von Stadion vber den kauf wegen des Vogtrechtes zu Ox 1350» (17. Jahrh.); «Cista LXII n. 7» (17. Jahrh.); «R. N. 3 § 2» (17. Jahrh.); «2. 35. 45» (Blei, 19. Jahrh.); «203» (blau, modern). Regest : Büchel, Regesten zur Geschichte der Herren von Schellenberg V, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1906, S. 76, n. 837 )nach dem Original).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.