Josef Naumann, Redaktor, Bregenz Hans Rheinberger, Architekt, Vaduz Rudolf Verling, Waldaufseher, Vaduz Egon Wolfinger, zur «Post», Balzers Durch den Tod von Hans Rheinberger und Dr. Wolfgang Feger wurde der Verein besonders betroffen. Hans Rheinberger hat bei den ersten Ausgrabungen auf dem Burghügel von Gutenberg, die unter der Leitung seines Vaters Egon Rheinberger und Adolf Hilds durchgeführt wurden, mitgearbeitet. Als Pionier des Denkmalschutzes hat er auch die bauliche Restauration des Liechtensteinischen Landesmuseums geleitet. Er war der Berater des Vereins in Denkmalschutzfragen und hat gele- gentlich auch am Jahrbuch mitgearbeitet. Auch Dr. Wolfgang Feger, der sich in seiner Freizeit mit Geologie und Volkskunde beschäftigte, war Mitarbeiter am Jahrbuch. Der Historische Verein zählte somit am Ende des Jahres 1980 777 Mitglieder. Mit 122 historischen Vereinigungen und wissenschaftlichen Institu- ten stand der Verein in Schriftentausch. GRABUNGEN Vom 11. August bis 12. September wurde die dritte Etappe der Ausgrabungen bei der Unteren Burg Schellenberg durchgeführt. Es ging um die Überprüfung der Umgebung der Ruine nach Umfassungs- mauern. Im Norden der Burg konnten keine Fundamente von Schutz- mauern festgestellt werden. Die zum Teil noch vorhandenen Vorwerke im Süden wurden gegen Westen bis auf die Fundamente sichtbar ge- macht. Es zeigte sich ein Toreingang mit Balkenöffnung, dessen west- licher Widerpart aber nicht mehr erhalten war. Im übrigen konnte der Verlauf der südlichen Vormauer, die einen äusseren Burghof umschloss, gut verfolgt werden. Die Sanierungsarbeiten gingen bei günstiger Witterung im Herbst schnell voran und konnten fast beendet werden. Genauer abzuklären sind noch die Verhältnisse in der Süd-Ostecke, im Innern der Burgruine, wo sich Reste eines Backofens befinden. 310
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.