EHRENDORFER F. (Hrsg.) 1973. Liste der Gefässpflanzen Mitteleuropas. 2. Aufl. — Gustav Fischer, Stuttgart. ELLENBERG H. 1978. Vegetation Mitteleuropas mit den Alpen in ökologischer Sicht. 2. Aufl. — Ulmer, Stuttgart. ENDERLE M. & LAUX H. E. 1980. Pilze auf Holz. — Reihe «Kosmos Bestim- mungsführer», Stuttgart. ERIKSSON J. & RYVARDEN L. 1973, 1975, 1976. The Corticiaceae of North Europe. 2., 3., 4. — Fungiflora, Oslo. ERIKSSON L, HJORTSTAM K. & RYVARDEN L. 1978. The Corticiaceae of North Europe. 5. — Fungiflora, Oslo. FEGER W. 1978. Geologie. In: KRANZ W. Fürstentum Liechtenstein. Eine Do- kumentation. 7. Aufl.: 277 — 280. — Vaduz. FIDALGO O. 1962. RICK, o pai da micologia brasileira. — Rickia, 1: 3 — 11 figs. 1 — 3. FLAMMER R. 1980. Differentialdiagnose der Pilzvergiftungen. — Gustav Fischer, Stuttgart-New York. FRENZEL W. 1928. Ernährung und Farbstoffbildung 
von Chlorosplenium aeruginosum (OED.). — Sitz.ber. Österr. Akad. Wiss. Wien, math.-natur- wiss. Kl., I, 137: 717 — 746. GANSS 1.1974. Der Tintenfischpilz in Liechtenstein. — Ber. Bot.-Zool. Ges. Liech- tenstein-Sargans-Werdenberg, 73: 34. Mit einem Nachtrag von H.SEITTER. GESSNER O. & ORZECHOWSKI G. 1974. Gift- und Arzneipflanzen von Mittel- europa. — Carl Winter, Heidelberg. GILBERTSON R. L. 1980. Wood-rotting fungi of North America. — Mycologia, 72: 1 — 49. GÖPFERT H. 1973. Notizen zur Verbreitung der hutbildenden Porlinge in der Schweiz. — Schweiz. Z. Pilzkde., 51 (Sondernr. 84): 17 — 31. GREIG B. J. W. 1976. Biological control 
of Fomes annosus by Peniophora gigantea. — Eur. J. Forest Pathol., 6: 65 — 71. HARRISON K. A. 1973. Comments arising from «Hydnaceus fungi of the eastern Old World» by Dr. R. A. Maas Geesteranus. — Mycologia, 65: 277 — 285. HASZLINZSKY F. A. 1870. Der Nussschwamm als Farbenpflanze. — Österr. bot. Z., 20: 77. HORAK E. 1961. Beiträge zur Kenntnis der Pilzflora in Vorarlberg und Liech- tenstein. — Jb. Vorarlberger Landesmus.-Ver., Jg. 1961: 150— 160. JAHN H. 1963. Mitteleuropäische Porlinge (Polyporaceae s. lato) und ihr Vor- kommen in Westfalen. — Westfälische Pilzbr., 4: 1 — 143. JAHN H. 
1966/67. Trametes hoehnelii (Bres.) 
und Gloeoporus dichrous (Fr.) als Nachfolger 
von Inonotus-Arten. — Westfälische Pilzbr., 6: 159 —162. 252 
(118)
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.