tur hervorgehoben sind. Die Fundorte zeigen eine weitgehende Uber- einstimmung mit dem Einflussgebiet des Föhns, das u. a. auch durch die Verbreitung der sommerwärmeliebenden Zyklame, Cyclamen purpu- rascens, in Liechtenstein dargestellt werden kann. In der Trockeninsel um Vaduz reichen wärmeliebende Holzpilzarten bis annähernd 1200 m ü. NN (Profatschengwald), in Lagen, in denen hier auch noch Quercus petraea verbreitet ist. Sehr weit verbreitete thermophile Arten in Liechtenstein sind Coriolopsis gallica und Inonotus hispidus (letzterer gerne an Apfel- und Nussbäumen), im Ruggeller Riet kommt häufig der sehr wärmeliebende Polyporus mori vor. Sein Verbreitungsgebiet wie auch jenes vieler anderer thermophiler Arten reicht bis zu den xerophytischen Standorten der Trockeninsel um Chur (vgl. GÖPFERT 1973). Ausgesprochene Raritäten in Liechtenstein wie auch in den angrenzenden Gebieten sind Antrodia malicola, Dichomitus campestris, der submediterran-subkonti- nentale Phellinus pini und Trametes trogii. Die Höhenverbreitung der thermophilen Arten geht ebenfalls aus Abb. 13 hervor. Von den typischen kälteresistenten Holzpilzen der hoch- montanen und subalpinen Wälder seien der Fichtenparasit Clima- cocystis borealis, der an Tannen parasitierende Phellinus hartigii sowie weitere Parasiten oder Saprophyten an Nadelholz wie Columnocystis abietina, Gloeophyllum abietinum, Fomitopsis rosea, Ischnoderma benzoinum, Lentinus lepideus, Trymocyces caesius und an Grünerlen Peniophora aurantiaca hervorgehoben. Bei der Betrachtung der Ver- breitungskarte zeigt sich deutlich die «Sprengung» des montan-borealen Areals im Sinne des oben Gesagten. Fomitopsis rosea, der als typischer «Taiga-Porling» gilt, wurde an morschem Fichtenholz im Auenwaldrest bei Schaan und auf dem Ellhorn gefunden, jeweils in Nachbarschaft zu thermophilen Arten. Interessante Arten der Baumgrenze sind Gloeo- cystidiellum leucoxanthum, Aleurocystidiellum subcruentatum, Ver- treter der Bergwälder sind an Tannen weiters Hericium coralloides, Ganoderma atkinsonii und der seltene Podofomes trogii, an Buchen Trametes hoehnelii, Inonotus nodulosus, Fomes fomentarius u. a. Abb. 14: Fundorte und Höhenverbreitung boreal-montaner Pilzarten an Holz im Fürstentum Liechtenstein. 244 (110)
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.