Trametes versicolor (FR.) PIL. — Schmetterlingstramete Fundorte: In Liechtenstein bis in montane Regionen hinauf weit verbreitet und häufig an Strünken und Totholz 
von Fagus sylvatica, Fraxinus excelsior, Alnus incana, Juglans regia, Betula pendula, Tilia sp., Ultnus glabra, Prunus avium, Salix spp., Corylus avellana sowie an morschen Balken und Brettern von Abies alba, Larix decidua und Picea abies. Von einer Aufzählung aller Fundorte kann abgesehen werden. Sie sind der Abb. 10 zu entnehmen: B e 1 e g e: Li 19, 21, 36, 40, 65, 92, 148, 179, 183, 197, 199, 215, 275, 290, 294, 298, 317, 319, 332, 441, 453. Ein häufiger und in den temperierten Regionen der Erde weit ver- breiteter Saprophyt und Wundparasit an Laub- und Nadelholz, und sicherlich der häufigste Porling in Mitteleuropa. Weissfäuleerreger und einer der Erstbesiedler von Strünken und abgestorbenen Stämmen und Ästen. Nicht selten beteiligt sich die Schmetterlingstramete auch an der Zerstörung von Holzkonstruktionen in und ausserhalb von Gebäuden. (63) 
197
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.