stein ebenfalls allgemein vorkommend. Der Pilz befällt vor allem unauf- gearbeitetes Blochholz in den Wäldern, das er dann rasch entwertet. Eichenholz wird mit Vorliebe befallen. Stereum rameale (PERS.) FR. — Ästchen-Schichtpilz Fundorte: Triesen,Silvaplana,480m 
(E22): Quercus-Ästchen, MFB 1980-01-01, Li 177. — Balzers, Runggeletsch, 480 m (D23): «Feldhag», MFB 1979-12-26, Li 182. — Triesen, am klina Rank, 550 m 
(E19): Quercus-Ast, MFB 1980-12-28, Li 479. Submediterran-subatlantisch verbreiteter Saprophyt (nach JAHN 1979: 100) an Laubholz, gerne an Eichenreisig. Stereum rugosum (PERS. ex FR.) FR. — Runzeliger Schichtpilz Fundorte: Balzers, Rheinauen, 477 m (B 
23): Fraxinus excelsior, HS 1979- 10-01, Li 35. — Triesen, Unter dem Magrüelstein, 500 m (E 
22): Corylus avellana- Wurzelstock, SP 1979-11-17. — Triesen, Rüfewald Garnis, 600 m (F 
20): Corylus aweHawa-Wurzelstock, MFB + SP 1979-11-17. — Schellenberg, Haldenmäder, 435 m (F 5): 
liegd. Alnus glutinosa-Ast, MFB + SP + WZ 1980-03-01. — Schaan, Rheinauen, 450 m (B 
12): Betula-Strunk, EW 1980-03-/, Li 270. — Schellenberg, 460 
m: Corylus avellana-Stmnk, EW 1980-04-/, Li 332. — Ruggeller Riet, 430 m (F 
3): Frangula a/wws-Stammfuss, MFB + SP + RW 1980-09-28. — Balzers, an Fagus sylvatica, JPP 1980-10-/, Li 463. Holarktisch und in Australien verbreiteter Saprophyt und Wundpa- rasit an Laubholz, vorwiegend an Sträuchern. Befallen werden mit Vor- liebe der Wurzel- und Stammfussbereich. Im Holz wird eine aktive Weiss- fäule erregt, die sich in einer charakteristischen Weissstreifigkeit äussert. Stereum sanguinolentum (A. & S. ex FR.) BOID. — Blutender Schichtpilz Fundorte: Triesen, St. Mamerten, 560 m (E 19): 
verbautes Larix decidua- Stammholz, SP 1979-11-17, Li 128. — Triesen, Unter dem Magrüelstein, 500 m (E 22): 
liegd. Picea abies-Stamm, MFB + SP 1979-11-17. — Balzers, Ellhorn, 570 m (A 25): 
liegd. Pinus sylvestris-Ast, MFB + SP+WZ 1980-03-01. — Schaan, Schwab- brünnen, 460 m (E 10): 
liegd. Abies aZ&a-Stamm, EW 1980-02-/. — Vom alten Tunnel (Silum) zur Alp Bargella, 1510 — 1800 m (H 17, G 15, 
16): Picea abies- Totholz, JPP + SP+WZ 1980-09-27. — Vaduz, Profatschengwald, 1190 m (F 15): liegd. Picea abies-Stamm, MFB + SP 1980-09-28. Saprophyt und gelegentlich auch Wundparasit an Fichtenholz und anderen Koniferen. Die Fruchtkörper erscheinen mit Vorliebe an der Stirnseite von Lagerholz oder an Strünken und überziehen weitflächig das Substrat. Erreger einer aktiven Weissfäule, die zu einer Rotstreifig- keit des Holzes führt und es rasch entwertet. 174 (40)
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.