Peniophora aurantiaca (BRES.) v. HÖHN. & LITSCH. Fundort: Bargella, Lattenhöhe, 1790 und 1805 m (G 15): 
abgestorb. Alnus viridis, JPP + SP + RW +WZ 1980-09-27, Li 391, 392. Eine in Europa an Alnus viridis, in Nordamerika auch an andere Erlenarten gebundene Art. In den Alpen in subalpinen Grünerlenbe- ständen mitunter sehr häufig. Peniophora cinerea (FR.) COOKE Fundort: Ruggeller Riet, 430 m (F 
3): Frangula alnus-Ast, MFB + SP + RW 1980-09-28, Li 423. Peniophora incarnata (FR.) KARST. Fundorte: Nendlerrüfe, 450 m (F 10): liegd. Safe-Stamm, MFB + SP 1979- 11-17, Li 114. — Schaan, Auenwald N Rheinbrücke, 450 m (B 12): 
liegd. Salix- Ast, WZ 1979-12-09, Li 151. — Eschen, Bannriet, 440 m (B 9): abgestorb. Frangula alnus, EW 1979-12-02, Li 172. — Schellenberg, Wolfsbüchel, 650 m (F 
5): Fraxinus excelsior-Strunk, MFB 1979-12-19, Li 189. — Schellenberg, Hal- denmäder, 435 m (F 5): 
liegd. Fraxinus excelsior-Stamm, MFB + SP + WZ 1980- 03-01. — Schaan, Unterau, 440 m (B 11): 
liegd. Salix-Stamm, EW 1980-03-/, Li 274. Ein häufiger Saprophyt an liegenden Stämmen und Ästen von Laub- holz. Peniophora limitata (FR.) COOKE Fundorte: Schaan, via Vaduz, 590 m (cf. E 14): 
liegd. Fraxinus excelsior- Ast, EW 1980-01-/, Li 218 (gemeinsam 
mit Tremella mesenterica). — Schellen- berg, Haldenmäder, 435 m (F 5): 
liegd. Fraxinus excelsior-Stamm, MFB + SP + WZ 1980-03-01, Li 245. — Schaan, Schwabbrünnen, 460 m (E 10): 
liegd. Ligustrum vulgare-Ästchen, EW 1980-02-/, Li 248. — Schaan, Zipfelwald, 590 — 600 m (E 13): 
liegd. Fraxinus excelsior-Ast, EW 1980-02-/, Li 252. Saprophyt an abgestorbenen Ästen, am Stamm oder am Boden lie- gend von verschiedenen Laubhölzern, sehr gerne an Eschen, Liguster, Flieder und anderen Oleaceen. Peniophora pithya (PERS.) J. ERIKSS. Fundort: Triesen, St. Mamerten, 650 m (E 19): 
verbauter Larix decidua- Stamm, SP 1980-09-28, Li 401. Saprophyt an abgestorbenen Nadelholzästen und liegenden- Stämmen, auch an Bauholz, sehr selten dagegen an Laubholz (nach ERIKSSON et al. 1978: 964). 170 (36)
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.