Hyphodontia arguta (FR.) J. ERIKSS. Fundorte: Balzers, Auenwald, 480 m (E 
23): Alnus incana-Rinde, HS 1979- 09-13, Li 25, Li 139 (von 1979-11-13). — Vaduz, Bannholz, 580 m (E 
14): Pinus sylvestris-Stmnk, MFB + SP 1979-11-17, Li 101. Eine holarktisch verbreitete, doch hauptsächlich auf temperate Re- gionen beschränkte Art, die feuchtes Totholz, Reisig, morsche Strünke u. ä. besiedelt. Hyphodontia crustosa (FR.) J. ERIKSS. Fundort: Eschen, Bannriet, 440 m (B 9): 
abgestorb. Frangula alnus, EW 1979- 12-02, det. S. MICHELITSCH, Li 171. — Ruggeller Riet, 430 m (F 3): abgestorb. Frangula alnus, MFB + SP + RW 1980-09-28, det. L. RYVARDEN &K. HJORT- STAM, Li 426. Hyphodontia verruculosa J. ERIKSS. & HJORTST. Fundort: Balzers, Auenwald, 447 m (B 23): 
liegd. Fraxinus excelsior-Ast, HS 1979-10-01, det. S. MICHELITSCH, Li 37. Hypochnicium bombycinum (SOMMERF. & FR.) J. ERIKSS. Fundort: Schaan, Zollstrasse, 450 m (cf. C 13): Unterseite 
eines Prunus-Astss, WZ 1979-11-23, det. S. MICHELITSCH, Li 133. An toten oder lebenden Laubholzstämmen, nach ERIKSSON & RYVARDEN (1976) auch an Nadelholz. Weit verbreitet. Laeticorticium roseum (FR.) DONK Fundort: Von RICK (1898 b) 
als «Corticium roseum PERS.» im Saminatal an Populus angegeben. Merulius tremellosus FR. — Gallertfleischiger Fältling Fundort: Nendlerrüfe, 450 m (F 10): 
abgestorb. Alnus incana, MFB + SP 1979- 11-17, Li 117. Häufiger und weit verbreiteter Saprophyt und Weissfäuleerreger an Laub-, seltener auch an Nadelholz. Bevorzugt in feuchten Standorten. «Odontia pruni LASCH.» Fundort: Von RICK (1898 b) an 
Nussbaum (Juglans regia) auf dem Schellen- berg angegeben. (35) 169
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.