Tölzer Vieh weggenommen usw. Zweimal mußte ein Schiedsge- richt in dieser Sache in Tätigkeit treten. Im Jahre 1431 kansten Marquard uud seiue Söhne Mar- quard und Ulrich das St. Galler Lehen Sigratzhofen mit Leuten, Steuern uud Füllen und den Kirchensatz zu Waltershofen, oder wie die Chronik von Kißlegg berichtet: den Ort Waltershofen samt dem Vogtrecht der dortigen Pfarrkirche'), ferner die Höfe zu Sigratzhofen mit allen Leuten ?e. Der Verkäufer war Ulrich v. Heimeuhofeu zn Hohentauu. Der Kaufpreis war 2500 Pfund Heller. Der Verkäufer hatte diese Besitzungen von Tölzer HI- v. Schellenberg durch Kauf au fich gebracht (Reg. 317). Im Jahre 1436 kaufte Marquard vou Haus Hölleubühl, Meßuer zu Kißlegg, das Gut genauut Hölleubüchel zu Waltershofen um 15 Pfd. Pfg. und gab Marquard der Ursula Vogler in Waugen uud ihreu Söhnen eine Hofstatt zu Kißlegg zu Leheu. Im folgenden Jahre kaufte er noch von Peter Hefter zu Kißlegg ein Gut daselbst, die „Hofstatt" genannt, um 25 Pfuud Heller (Reg. 582 uud 583). Das Kloster Petershausen übergab ihm im Jahre 1433 gegeu eine Ablösungssumme deu Jack Kibli samt Familie und deren Nachkommen als Leibeigene (Reg. 581). Er scheint ein guter Haushalter gewesen zu seiu. Vom Jahre 1433 au tritt er selten mehr hervor. Ihn vertrat von da an in der Öffentlichkeit sein älterer Sohn Marquard V. Offenbar sühlte er damals schon die Gebrechlichkeit seines Alters. Er hatte mehrere fromme Stiftungen gemacht. Mit seiner Gemahlin Margaretha stiftete er am 30. Jnli 1410 einen Jahrtag mit 5 Priestern auf St. Urbanstag iu der Pfarrkirche zn Kißlegg und verschrieb dafür als ewigen Zins 1 Malter Haber und 5 Sch. Pfg. aus dem Gute zu Meuzliugs (Reg. 385). Im Jahre 1427 stiftete er im Stifte zu Kempten einen Jahrtag für seine Mutter und verschrieb als ewige Gült ein Pfnnd Heller mit der Bedingung, daß am Mittwoch nach Palmsonntag ein Seelamt auf dem St. Margarethenaltar gehalten werde, weil seiue Mutter zwischeu diesem und dem St. Veitaltar begraben liege. Endlich stiftete 'er im Jahre 1435 noch einen Jahr- tag mit einer in der ersten Fastenwoche zu lesenden Seelmesse ')Jm Jahre 142ö wurde die neue Pfarrkirche zu Waltershofen er- baut uud konfekriert, Chronik v. Kißlegg.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.