— 20 — Leopold v. Oesterreich aus jeue Leute 60 Mark Steuern umlegen wollte, die Uutertaueu diese Steuer zu leisteu sich aber weigerten. Es gab natürlich aus beiden Seiten Totschlag, Brand nnd Raub, bis der Herzog sich ins Mittel legte und die Steuer um die Hülste erlassen wurde.') Friedlicheren Zwecken diente Tölzer, als er am 4. Juli eine Urkunde siegelte, worin Johann Truchseß v. Waldburg dem Grasen. Rudols v. Sulz zwei Edle zur Ordnung seiner Hinter- lassenschaft empfahl, ebenso als er mit anderen Rittern dem Edel- knecht Rapper v. Rosenharz, dem man die Turuiersähigkeit ab- streiten wollte, zu seinem guten Rechte verHals und nachwies, daß seine Ahnen rechte Wappengcnossen gewesen seien. Die ganze Familie v. Schellcnbcrg-Kißlegg, nämlich Ritter Marqnard III. (Tölzer II. Sohn), die Brüder Tölzer lll. nnd Mark II , und Konrad, ihres Brnders Benzen Sohn zu Hüfiugeu, stifteten am St. MatthänStag 1399 eine ewige Messe in der Pfarrkirche zu Zelle (Kißlegg) im Amt aus St. Kathariuen Altar vor dem Chor linker Seite. Der Kaplan dieses Altares solle alle Wochen 4 Messen lesen in gedachter Pfarrkirche und eine zn Willerazhosen uud zwar ohue allen Unterlaß. Auch solle ein je- weiliger Kaplan jährlich eiue Jahrzeit begehen auf deu Dienstag nach St. Ulrichstag mit 4 Priestern, die eine Vigil uud eiu Seel- amt singen und jeglicher eine Seelenmesse lesen solle. Der Kaplan hat deu Priesteru ein Mahl zn geben. Und da die Kirche zn Willerazhosen, die ein Schellenbergisches Lehen ist, und wohin die Herreu v. Schellenberg den Hans Schwininger vvn Waldsce (als Pfarrer) ernannt haben, an Einkünften zn arm ist, um einen eigenen Priester verhalten zu köuuen, so bitten die Herren v. Schellenberg den Bischos v. Konstanz, daß sie dieselben aus ewige Zeiten mit gedachter St. Katharinapfründe vereinigen dürfen. Als Einkommen für den Kaplan verordneten die Stifter: Marqnard III. gibt aus deu Zehnten zu Jmmenrict 2 Malter Haber und aus dem Hof zu Ebcrharz 10 Sch. Pfg. Tölzer gab aus Honaues Gut 
6 Schüssel Hnber, aus dem Söldhos 2 Schüssel Haber, aus dem Gut zu Bäreuweiler 2 Malter Haber und 10 Sch. Pfg., vou eiuem anderen Gnte 10 Sch. Pfg. Märk II. gab aus dem Zehnten zu Zell im Amt (Kißlegg) 4 Malter Haber, ans dem Gut zum Rüb- >) Bmumimi II., 32.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.