- 10 - Augsburg war — an dieses Bistum zurück um 1800 Psd. Pfg. Bürgen bei diesem Verkaufe waren: Der Vetter Marquard v. Schelleuberg zu Wasserburg, Ulrich v. Königsegg, Konrad v. Sulzberg, Lutz v. Rotenstein und Marqnard v. Schelleuberg, des Verkäufers Bruder. Zeugeu waren: Burkart v. Bach und Johann v. Ramschwag (Reg. 334). Zu der Lcmdvogtei Oberschwaben gehörte auch die Veits- bürg') bei Ravensburg. Auf dieselbe hatten die Brüder Tölzer, Pautaleon und Marqnard noch einige Ansprüche, die sehr wahr- scheinlich aus der Zeit Rudolfs I. datierten. Diese mußten sie durch deu Truchseß Johann v. Württemberg am 23. Juni 1336 gegen Erlag von 40 Pfd. Pfg. auslöseu lasseu, auf alle An- sprüche verzichten nnd versprechen, die Burg von dem Kaiser in des Käufers Hand zu bringen (Reg. 335). Später versöhnten sie sich mit dem König Ludwig und Marquard trat mit Pantaleon sogar in seine Dienste. Dasür ver- pfändete der König den Rittern im Jahre 1345 die Mühlen zn Leutkirch in der Stadt und im Moos (Reg. 160). Auch nach dem Tode des Königs blieben die beiden Ritter in baierischen Diensten und uoch 1347 verpflichteten sie sich den Herzogen Ludwig und Stephan von Baiern, den Söhnen des f Königs mit 8 Helmen gegen Böhmen zwei Jahre hindurch zu dieneu. Bezüglich des Pautaleon urkundeten die Herzoge im April 1347.- Wir haben den vesten Mann P. von Schellenberg gedungen, daß er uns mit 8 Mannen mit Helmen') getren dienen soll von der nächsten Ostern an durch zwei Jahre wieder deu Köuig von Böhmen, der die deutsche Königskrone beansprucht, auf seiue eigenen Kosten. Darum habeu wir befohlen, ihm zu geben 1200 Goldgnlden, die Hälfte auf den nächsten St. Michaelistag und die andere Hälfte auf St. Michaelistag übers Jahr. Täten wir das nicht, so kann er uns pfänden ohne dadurch unsere Huld zu verlieren. Es ist auch die Verabredung getroffen worden: Wenn wir seines Dien- stes bedürfen, soll er uus dieueu mit 4 Helmen innert den vier Wäldern, wohin wir ihn schicken; diesen sollen wir dann Kost Geburtsort Heinrichs des Löwcu, ursprünglich wclfisch, dann stcm- fisch, dann Reichsgut. 2) Ein ausgerüsteter Ritter mit 2 oder 3 Genossen zusammen hieß ein „Helm". Bcinmann, Geschichte des Allgäu II, 335.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.