4 — Greiscnsec Hausfrau ivar und für die am 31. Oktober 1373 iu Thünikon' ein Jahrtag gestiftet wurde (Reg. 186). Auf dem Stammbanm Seite 63: Margarctha von Hohcntauu war die Gemahlin Heinrichs III. (nicht II.) v. Schellenberg. Im untersten Gliede muß.es'heißen: Hans v. .Hcimcuhofcu (statt Hycrouinlns)/ Auf Seite 70 Zeile 8 von unten und Seite 100 Zeile 8 von oben n>l>ß es heißen: iiu Jahre 1408'(statt 1413). '' ' ^ Ans Seite 77 Zeile 8 von unten ist zu lesen Ulrichs I. (statt Marquards I). Zu dem, was auf Seite 10 in letzter Linie über Bischof Volkard v. Ncubnrg gesagt ist, sei beigefügt, daß dessen Wahl znni Bischos wahrscheinlich durch den Einfluß dcS Kaisers Friedrich II. ersolgt ist. (S. Dr. I. G. Mayer, Geschichte des'BistumS Chur/Seite 237.) 'Er war und blieb auch zeitlebens ein treuer Aiihäilgcr des Staufcrs,' ohüc'jedoch es mit dem Papste ganz ver- derben zu wollen. Das stimmt zu dem auf Seite 14 'über das Verhältnis der Edlen v. Ncnburg und Schellcnberg zu den 'Sianfe'n Gesagten.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.