— 160 — Original und Kopie im Eschner G.-A. Original mit Siegel im Maurer G.-A. s263 1768 Mai 2. Amtlicher Entscheid in der Klagsache von Mauren und Ruggell gegen Eschen und Gamprin. Die obere Eschnerbrücke soll von Eschen und Gamprin, die untere große Eschnerbrücke von der Landschaft gemacht und erhalten werden. Original im Ruggeller G.-A. (22). sZK4 17«» März 1. Das Kloster St. Johann im Thurtal zahlt an Vaduz für die Befreiung von den Gemeindelasten im Sinne der Vergleichsrezesse von 1667 und 1679 440 fl. Kopie im Vaduz er G.-A. s2KS Vcrgl. Jahrbuch IV. S. 62 f. 177S. Wuhrmarchen- (-„Mönny") Brief zwischen Ruggell und Sennwald, der sich auf einen alten Mönnybrief vom Jahre 1619 gründet. Original im Rnggeller G.-A. 
(23). s2«« 177K Februar 28. Das Domkapitel in Chur bezeugt den Ge- meinden Schaan und Vaduz, daß selbe zu dem Bau des neuen Pfarrhofes nicht clsjurs sondern freiwillig durch Lieferungen von Steinen usw. mitgeholfen haben. Original im Schaaner G.-A. 
(132). s2«7 1778. Die Vaduzer verdingen für ihre Alp die Erstellung von zwei neueu Hütten (jede 40 Schuh lang, 30 breit) und eines neuen „Schubsten" in der Größe, daß 200 Küh darunter Platz haben, an einige Triesenberger. Orig. im Archiv der Vaduzer 
Alpgenossenschast. s2>68 1778 Mai 30. Rüg gell berichtet an Alten st ad t, daß sie wegen Eröffnung des Spiersgrabens bis zum Hasenbach die Ziele ausgesteckt haben. Altenstadt möge daher die An- stößer auf deu 1. Juni wegen der Markaussteckung vorladen. Orig. im Ruggeller G.-A. 
(24). s2«S 177». Gemeindeordnung für Ruggell und Schellenberg betreffend den Einkauf in die Gemeinde. Gegenüber den andern Gemeinden der Herrschaft Schellenberg soll es bei dem bisher beobachteten Gegenrecht bleiben. Aus der oberen Herrschaft Vaduz in ihre Gemeinden herabziehende Weibspersonen sollen 40 fl. Einkauf zahlen und 150 fl. wirkliches Vermögen steuerbar in die Gemeinde legen, Mannspersonen 100 sl. Einkauf und eine Mahlzeit
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.