— 144 — 1696 
Dezember 8. Joses Hilty, Besitzer der Säge Schaan kauft sich in die „Stoffelgenoß der 
Alp Gnsch hinder dem Golmeu" ein. Original mit Siegel (gräfl. Hohenems) im Archiv der Schaaner 
Alpgenossenschaft Guschg. s182 169!. 
März 6. Gras Jakob Hauuibal vvn Hohenems bedarf zur Annahme der ihm vom Herzog von Württemberg an- getragenen Stelle eines Obrist-Leutenants eine Kaution von 3000 fl., welche von den Landschaften Vaduz und Schellenberg verbürgt wird. Er verspricht Schadlos- haltung mit seinen Gütern, die nicht zum Fideikommiß ge- hören. Orig.-Urkunde im Schaaner 
G.-A. (72). s183 1691 
April 21. Der Stadt a mm an n von 
Feldkirch bestätigt vom Landammann von Vaduz den 
Zins (5°/o) für das von der Herrschaft aufgenommene Kapital 
von 10,200 fl. erhalten zn haben. Original mit Stadtsiegel im Schaaner 
G.-A. (73). s181 1691 
November 2. Der Kaiserliche Notar I. G. Prugger nimmt mit den Landammünnern im Zollhaus iu Vaduz in der Gulerschen Klagsache ein Protokoll auf. Die Laudammänner protestieren dagegen, daß Guler in Maienfeld eine Fuhr vou Hans Willi zur Eintreibung seines Kapitalguthabens bei den Herrschaften zuhanden nahm. Original im Schaaner 
G.-A. (74). s18S 1691 
November 30. Durch landgerichtlicheu Entscheid (freies Kaiserliches Landgericht in Jsny) in der Gulerschen Klag- sache 
puukto 1820 Dukaten und Zins werden die Land- schaften vorbehaltlich ihres Regresses nn die Herrschaft, die Schadloshaltung versprach, verhalten, dem Klüger Guler verschiedene Güter zur Benützung, bis Kapital und Zins bezahlt sei, zn überlassen. Original mit landgerichtlichem Sekretsiegel im Schaaner G.-A. (75). ' s186 1692 
Jünner 5. Gras Jakob Hannibal von Hohenems er- klärt, daß die von den Landschaften gemachten Zahl- ungen für Eiuguartieruug usw. kein Präjudiz schaffen sollen, und daß man bis zum Anstrag der Sache durch die Kaiserliche Kommission die Sache auf sich beruhen lassen wolle. Original im Schaaner 
G.-A. (76). s187 1692 
Februar 20. Notar Prugger vou Feldkirch übergibt dem Grafeu Jakob Hannibal von Hohenems, der sich in der Krone in Feldkirch befindet, ein Schreiben des Fürst-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.