- 135 — losHaltung. Zu diesem Zwecke verpfänden sie für die jetzige und früheren Bürgschaften ihre Gesülle uud Ein- kommen, speziell die vehebte Steuer der Grafschaft Vaduz mit jährlichen 110 fl.; den Jahreszins von der Alp Süeea mit 50 fl., den Meyerhofzins mit 50 fl., den Zoll in Va- duz mit 100 fl. usw. Orig.-Papier mit beiden gräflichen Siegeln im Schaaner G.-A. (38). ' ' s147 1675 September 27. Graf Ferdinand Karl Franz von Hohenems bestätigt, von deu Landschasten Vaduz und Schellenberg 300 fl. als freiwilligen Beitrag erhalten zu haben zu den ihm vvm schwäbischen Kreise auserlegten Einquartierungskvsten von 1000 fl. (im Kleggau und Bonn- dorf). Original mit Siegel im Schaaner G.-A. (39). s148 1676 Februar 18. Die Landammänner und Gerichtsleute von Vaduz uud Schelleuberg vergleichen sich mit den vom General Feldmarschall Starrenberg beorderten Haupt- mann Elben wegen Soldatenvflegekvsten, wogegen den Landschaften zugesagt wird, daß sie künstig durch keine „andere abführenden Soldaten" weder von der kaiserl. Ge- neralität, noch von Kreiswegen punkto Einlvgierung, be- helligt werden. ' Original im Schaaner G.-A. (40). s149 1676 April 11. Graf Ferdinand Karl Franz von Hohenems bestätigt durch Revers, daß die Landschasten Vaduz und Schelleuberg jüngst die Pflege- und Einguartieruugs- kvsten für 90 Mauu vom Starrenberg-Regiment, während 6 Monaten sreiwillig übernommen haben. Er erklärt, daß nach dem Vertrage vom. 22. April 1614 dies seine Pflicht gewesen wäre. Der Vertrag vvm Jahre 1614 bleibe jedoch auch künftig aufrecht uud dürfe daher aus der frei- willigen Leistung der Landschaft keine Konsequenz gezogen werden. Original mit gräflichem Siegel im Schaaner G.-A. (41, 42 und 43). ' ' s156 1676 Juni 24. Gräfin Maria Jakobe Ensebia von Hohen- ems geborene Gräfin zu Wolfeck entlehnt zur „Fortsetzung des reassumierten Prozesses" und für andere Angelegenheiten mit Zustimmung ihres Gemahles nnd gegen Bürgschaft der Landschaft Vaduz bei Rittmeister Hartmann Planta in Malans 600 Guldeu uud verspricht Schadloshaltuug der Bürgen mit ihrem Hab nnd Gut. Alte Kopie im Schaaner G.-A. (44). s151
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.