— 130 — 1638 Mai 16. In einem Wnhrstreite zwischen Schaan- Vaduz uud Buchs wird durch AmtSsprnch entschieden, daß die Buchser vou eiuem widerrechtlich erstellten nencn Wuhr 15 Klaster wieder abzutragen haben. Im übrigen soll es bei den alten Briefen und Siegeln bleiben. Alte Kopie im Schaaner G.-Ä. (26). s117 1658 Mai 20. Graf Franz Wilhelm von Hohenems gibt eine Wnldvrduung herau s. Orig. mit grüsl. Siegel im Schaaner G.-A. (27). s118 Vergleiche den näheren Inhalt der Waldvrduung im Jahrb. I, S. 126 f. und Klenze 
S. 9ö, 98. 104 ff. 165N September 9. Die Gemeinde Triesen verkauft den Balznern ein Stück vvn der Alp Valüna auf dem „Plattengrat" um 31 Gulden. Kopie im Balzner G.-A. sll« Vergl. Jabrbnch II 
S. 224 s. und Klenze 
S. 18. 1660 April 30. Der Abt vvn Psäsers als Patrvn der Martinskirche in Eschen verzichtet im Einverstä'nd- uisse mit der Gemeinde Eschen aus den Bezug des Kleiu- Zeh uten gegen dem, daß er künftig den Kilchgenossen den sogenannten „Bratenwein" (jührl. 30 Viertel Wein, 100 Pfund Fleisch, 30 Pfund Käs, 6 Pfund Schmalz, 2 Viertel Weizen, 2 Viertel Korn, 1 Mäßli Salz, scnnbt noch etwas an Geld) nicht mehr zu geben verbunden sei. Original im Eschner G.-A. 
' s120 Vergl. Kaiser S. 401 f. 1660 November 12. Graf Franz Wilhelm zn Hohenems hebt den Zwang, wonach die Ruggeller ihren Flachs in der Riedt-Mühle des Oeri „pleuen" lassen mußten, auf, und gestattet ihnen, in der Schweiz oder in Oesterreich den- selben pleuen zu lassen, oder selbst einen neuen Pleuel aufzubauen gegen jährliche Entrichtung von 30 fl. an die Schaaner Frühmcßpsrnnd. In der Nachschrift vom Jahre 1664 wird bestätigt, daß Ruggell die jährliche Zahlung durch Entrichtung von 600 fl. ausgeglichen habe. Kopie im Ruggeller G.-A. 
(5). s121 1661. Balzers verkauft an Fläsch das strittige Manzentobel gegen jährliche Lieferung von 5 Zuber guten wehrhaften Most's. Graf Franz Wilhelm von Hohenems siegelt. Kopie im Balzner G.-A. 
' s122 Vergl. Klenze 
S. 18. 1661. Jänner 24. Gras Wilhelm zu Hoheuems bewilligt der Gemeinde Trieseu einige Waldstücke auszureuten nnd als Weideplätze zu beuützeu. Orig.-Perg. im Triesner G.-A. s123 Vergl. Jahrbuch II. 
S. 225 uud Klenze 
S. 33. >
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.