XX Eingänge dieser Stndie ausgeführten Fürsten, die seit der Erwer- bung von Vaduz und Schellcnberg regiert haben, bei.^) Dem Geiste seines Hanses gemäß besitzt der Fürst große Frende am Bauwesen, uud aus diesem Felde hatte er so ost Gelegenheit, seine unoergleichliche Mnnisizenz wie sein seines künstlerisches Empfinden, das sich auch bei deu eiusachsteu, von ihm aufgeführten Nutzbanteu^ wie Heger- uud Arbeiterhäusern nicht verleugnet, zn bctntigen. Alle hervorragenden Bauten, die der Fürst führte, mit nnr einiger Vollständigkeit anzugeben, wäre hier nicht möglich, wir müssen uns mit der Namhaftmnchnng eines kleinereu Teiles der- selben begnügen uud verweisen im übrigen auf das schon vorher angeführte Werk vou Karl Höß. Von größeren Restanriernngs- bauten nennen wir jene der in Pracht wiedererstandenen Burg Liechtenstein, der Psarrkirche iu Brunn am Gebirge, der Möd- linger Gvtteshänser, der Pfarrkirchen in Feldsberg, Schottwien nnd Schratteuberg, der Burgkapelle zu Klamm in Niederösterreich, des Schlosses Fischhorn in Salzbnrg, der Pfarrkirche in Tismitz, sowie der Loretokapelle zu Rumburg in Böhmen, des Schlosses Stern- berg in Mähren; im Fürstentum Liechtenstein wird es ihm hoch angerechnet, daß er gegenwärtig mich das alte historische Wahr- zeichen des Landes, die Bnrg Vadnz, welche dem Zerfalle entgegen- gegangen war, stilvoll unter Aufsicht einer Kommission restanrieren läßt, der uebst seiuem Bruder, dein geistvollen nnd hochgebildeten Prinzen Franz sen. (vormals österr.-nngar. Botschafter in St. >) Der Fürst hat immer lebhafte Abneigung dagegen 
empfniiden, sich abbilden zu lassen; er wurde im Alter von 4 Jahren von Amerling, der ihn ans einem Schimmel reitend darstellt, genialt und ist seither, soweit bekannt, keinem Maler außer Adams gesessen. Ans altcrncnester Zeit stammt übrigens noch jenes gute Bildnis, das der Bildhauer Ludwig Hujer in Wien für die vvm Fürsten jüngst gestiftete Jubiläums-Erinnerungs-Medaille angefertigt hat. — Diejenigen Fürsten, deren Bildnisse mit dieser Abhandlung gebracht werden, sind vben im Texte durch deu Druck besonders hervorgehoben.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.