— 122 - 1611 Februar 15. Die Gemeinde Trieseu verkauft mehreren Triesenbergern dnS Maiensnßli genannt „Salums" um 300 fl. Ammaun Thomas Walser von Vaduz siegelt. Orig.-Perg. im Triesenberger G.-A. (28). ' s71 Bcrgl. Jahrbuch II. S. 214. 1611 Febrnar 16. Die Landvvgte von Vaduz uud Werdenberg- Wartau entscheiden in einer Wuhrstreitsuche zwischen den Gemeinden Baduz-Schaau uud Buchs wegen einer Strecke ob dem Schaaner Aeule. Thomas Elmer von Glarns uud Laudvvgt Siegmnnd Rainvld siegeln. Orig.-Perg. im Schaaner G.-A. (17). s72 161Z. Die Gemeinde Triesen verkauft dem Georg Negeliu, Hans Büeler, Hans Negelin, Peter Oschwald, Niklaus Thauner und Christian Negelin ab dem Trieseuberg als dazu bevollmächtigten Gewalthabern ihrer Mitinteressierten den „Schedlers Boden", welchen die Triesner im Jahre " 1406 von deu Brandisern als Erblehen erworben hatten. Ammanu Hans Naegele von Vaduz siegelt. Datum am Bartholomäustag. Orig.-Perg. im Trieseuberger G.-A. (21). s73 Bergt, den genanen Inhalt im Jahrbuch II S. 215 f. 1616 Juli 20. Gras Kaspar vou Hoheuems verkauft deu Triesenbergern einen Wald hinter dem Gnlmen (anstoßend einwärts an das „Aelpele", aufwärts au den Grath, abwärts an den Bach) um 20 Gulden. Orig.-Perg. mit gräflichem Siegel im Trieseuberger G.-A. (16). ' ' ' ^ Vergl. Jahrbuch II S. 221. 1619 März 14. Rudols Schüchzer, Laudvvgt der Freiherrschaft Sax und Forstegg, und Hyervnimns Zürcher, Landvogt in Vaduz entscheiden einen Wuhrstreit zwischen den Gemeinden Eschen-Bendern und Haag-Salez. Es werden Wnhr- marksteine gesetzt und das Längenmaß zwischen den einzelnen Marken geuan angegeben. Die beiden Schiedsrichter siegeln. Orig.-Perg. im Gampriner G.-A. s7» 1619 November 11. Marx Hvov nnd Eustachius Mari, er von Schellcnberg vergleichen sich unter Aufstellung vertrag- licher Bestimmungen wegen gemeinsamer Benützung und Erhaltung einer bei ihren Hüuseru besindlicheu Quelle. Landammann Lienhart Brendlin siegelt. Orig.-Perg. im Schellenberger G.-Ä. (5). s76
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.