— 98 — 1388 Tölzer III. und Mürk II. vermachen in ihrem Testament ihre Halste von Kißlegg an ihre Neffeu zu Hüfiugeu. 1394 Kißlegg erhält das Marktrecht und die hohe Gerichtsbarkeit. 1394 Marguard IV. v. Schelleuberg erhält die Keilhose bei Lindau als Pfand. 1399 Kaplaueistiftung St. Kathariuä zu Kißlegg uud Vereinig- nng der Psarrpfründe zn Willrazhofen mit dieser Kaplanei. 1400 Stistnng einer zweiten Kaplanei zu U. L. Frau in Kißlegg. 1410 Tölzer III- erhält als Pfaud Sigratzhofeu. 1413 Sigratzhofeu füllt au die Auua v. Heimenhofen geborene v. Schelleuberg zurück. 1416 Tölzer III. kauft die Herrschaft Siggeu. 1419 Marquard IV. v. Schelleuberg wird mit Eberstall uud Burteubach belehnt. 1431 Sigratzhofeu kommt bleibend an die v. Schellenberg. 1431 Marqnard IV. v. Schellenberg muß die Kellhöfe bei Lindan abtreten. 1433 Marquard II. v. Schelleuberg verkauft Siggen au Jtal Humpis. 1437 Marquard V. uud Ulrich I. teilen ihre Hälfte von Kißlegg. 1450 Marqnard V. und seine Gemahlin Benedikta v. Freiberg stiften eine dritte Kaplanei zu Kißlegg. 1451 Marquard V. verkauft seinen Teil von Kißlegg an seinen Binder Ulrich I. 1521 Die Herren von Kißlegg erhalten das Privilegium kori. 1522 Wolfgang v. Schellenberg kommt dnrch Heirat in den Be- sitz von Hohenbnrg. 1524 Wolfgang v- Schellenberg kommt in den pfandweisen Be- sitz von Schloß Liechtenberg und der Hofmarch Scheuring. 1524 Wolfgang erhält als Pfand die Hofmarch Märhofen. 1525 Die Hüfing'sche Hülste von Kißlegg kommt an die v. Freiberg. 1530 Ulrich II. v. Schellenberg kommt in den Besitz von Rißtissen. 1543 Ulrich II. v. Schellenberg tritt seinem Bruder Wolsgang seine Hälfte von Kißlegg uud Waltershofen ab für 22,000 fl. 1545 Kaiser Karl V. erlaubt deueu v. Schelleuberg zu Kißlegg das Wappen der v. Kißlegg dem ihrigen beizulegen. 1555 Wolfgaug v. Schelleuberg macht eine Armenstiftung in Kißlegg.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.