NSW 74/249 (Taf. I, 4 und Taf. XIV, 4) F. O. Feld VII, 2. und 3. Abstrich RS 0 3,3 cm grober, steinchengemagerter, rötlicher Ton; kreis- rundes Randfragment mit Bohrloch; Innenseite vom Loch weg nach unten angeschlagen. Die Bohrung der Keramik unterhalb des Randes scheint ein Merkmal der Horgener Keramik zu sein.23 NSW 75/415 (Taf. I, 5 und Taf. XIV, 5) F. O. Feld VIII, Schicht 4 RS 2,2 x 6,1 cm grober, steinchengemagerter, brauner Ton; länglich- schmales Randfragment mit einem an der Innen- seite deutlich sichtbaren Bohrloch, das an der Aussenseite aber wegen eines im Wege liegenden Steinchens erheblich verengt ist. NSW 75/402 (Taf. I, 6) F. O. Feld IX, Schicht 2 WS 3,7 x 4,0 cm steinchengemagerter, grauer Ton; auf der Aussen- seite eine eingeritzte Rille erkennbar (neolithisch?) NSW 72/66 F. O. Schnitt I, m 16,5/17, 20 cm in der Kultur- schicht WS 3,8 x 3,2 cm ähnlich wie 75/402 NSW 72/119 (Taf. I, 7) 123 75/635 a—c F. O. Schnitt II, untere Schicht und Schnitt IIa RS und WS, diverse Masse grob mit Steinchen gemagerter orange-ockriger Ton; zusammengehörige Fragmente; Wandung — soweit ersichtlich — vertikal. 23 Itten, S. 12. 74
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.