228. 
1327 Prior Ulrich, Propst, Luitran und der Konvent des Klosters zu Ochsenhausen1 verkaufen das Gut zu Krumbach, das an den Esch zu Münchrot2' und an die Mühle zu Spinnelwag3 stösst, mit Zustimmung des Abtes und Konvents von St. Blasien* und Marquards von Schellenberg5 des Klostervogtes («Vilsers Vogts hern Mar- quarts von Schell 
emberg»^ an das Kloster Rot um 50 Pfund Westerpfennige Konstanzer Währung. Zeugen waren Berthold der Kirchherr zu Lautrach,6 Hermann von Winkelberg,1 Ritter, Hiltprand sein Bruder, Hermann der Liukircher, Ammann zu Memmingen, Rudolf der alte Abt, Hermann sein Sohn, Wernher von Kempten, Lutz von Walstetten? C. Kälblin, H. Fögelli, Heinz Richi, Konrad der junge Schul- meister und andere Leute genug. Original im Hauptstaatsarchiv Stuttgart B 486 Kloster Rot n. 18. — Pergament 11,7 cm lang X 30,1, Plica 1,3 cm. — Einfache Initiale über fünf Zeilen. — Siegel fehlt samt Pergamentstreifen und Mittelstück der Plica. — Rück- seite: «Kaufbrief von Ochsenhusen vmm das gut zu krumbach zu Spinnelwag vmb L pfund pfening 
1357» (16. Jahrh.); «Litt: N Lad 
19» (17. Jahrh.); «18» (blau, modern). 1 Ochsenhausen, osö. von Biberach. 2 Münchrot = Rot, w. von Memmingen. 3 Spindelwag bei Rot. 4 St. Blasien im Schwarzwald. 5 Marquard II. von Schellenberg-Wasserburg, ehemals Landvogt, letzter Schellenberger im Besitz von Eschnerberg. 6 Lautrach, LK Memmingen. 7 Winkelberg, Burg bei Winkel, LK Sonthofen. 8 Waldstetten bei Balingen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.