— 281 — Unserer Frau zuliebe und wegen echter Not des Klosters zu Ochsen- hausen völlig für immer verzichtet, für mich und meine Erben. Dessen sind Zeugen Herr Hermann von Winkelberg,6 Ritter Hiltprand sein Bru- der, Herr Walkuon von Essendorf,7 Herr Wieli der Küster von Ochsen- hausen, Rudolf der alte Abt, Hepp sein Sohn, Wernher von Kempten, Kunz Kälbli, Heinrich Vögeli, Herr Bertold der Kirchherr von Lautrach10 Konrad der Jung, Schulmeister von Memmingen und andere ehrbare Leute genug. Zu einer Bestätigung über das zu einem öffentlichen Zeug- nis, dass diese oben stehende Vereinbarung fest und unveränderlich bleibe, gebe ich vorgenannter Marquard von Schellenberg diese Ur- kunde mit meinem eigenen Siegel besiegelt, die gegeben ist zu Memmin- gen im Jahr, da man zählte von Gottes Geburt dreizehnhundert Jahre und im siebenundzwanzigsten Jahr am nächsten Donnerstag nach St. Gregorientag. Original im Hauptstaatsarchiv Stuttgart B 486 Kloster Rot n. 19. — Pergament 14,3 cm lang X 21,5, keine Plica. — Pergamentstreifen von der Ur- kunde geschnitten und durch zwei Schnitte durchgezogen, Siegel fehlt. Rückseite: «kauffbrieff von . ainem gut zu krumbach 
1327» (16. Jahrh.); «von Schellen- berg» (16. Jahrh.); «19» (blau, modern). Bedeutung: Die Urkunde ist als Äusserung eines Schellenbergers und zwar des letzten, der Eschnerberg besass, der ausserdem als Sohn Ulrichs noch der dort wurzelnden Generation angehörte, bemerkenswert, auch als Beleg der von den Schellenbergern regelmässig geübten Vogteitätigkeit kennzeichnend und überdies sprachlich interessant. 1 Marquard 11. von Schellenberg-Wasserburg, Landvogt, letzter Schellen- berger im Besitz des Eschnerberges. 2 Krumbach bei Rot siehe die Kaufurkunde n. 228. 3 Rot an der Rot, w. von Memmingen. 4 Ochsenhausen, osö. von Biberach. 5 Seltener Beleg einer der altvorarlbergisch-liechtensteinischen verwand- ten oder gar mit ihr identischen Mundart. 6 Winkelberg, Burg bei Winkel LK Sonthofen B. 7 Essendorf, nnö. von Waldsee. 8 Bemerkenswerte Eigenart der in Frage kommenden Mundart. 9 Beleg einer hochalemannischen Lautung. 10 Lautrach, LK Memmingen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.