— 280 — dem Convent, dez Closters / vnsrer fröwun ze Roth, dez ordens von premonstraige, vmb ain genants gut, da mit si/ mit mim willen, vnd mit minen rät, ieren wahsenden schaden hent fürkomen, daz Ich vor / benen- ter Marquard von Schellemberg, willeclich, mit verdahtem müt, für mich vnd für alle / min erben zü dem selben kof, min gvnst, vnd min guten willen, gib, vnd geben hab - / vnd swaz reht Ich ald min erben an dem selben güt, von reht, ald von gwünhait hetten / ald haben solten, der reht hab, Ich mich ge dem vorbenenten Closter ze Roth, durh / vn- serr frowen willen vnd durch dez Closters ze Ohsenhvsen ehaft notdurft, gentzlich / vnd ledclich verzigen ewenclich, fivr mich vnd für alle min erben- dez sint gezivge / her Herman von winkelberg6 Ritter hiltprant sin brüder her walkvn von Essendorf7 herr/ Wieli der Custer von Ohsen- hvsen, Rüdolf der alt Apt Hepp sin svn, wernher von kempton / Cüntz kaelbli, Hanrich8 foegelli, herr bertolt der Chiercherr9 von Lvtrach-10 Cvnr. der / Jvng Schvlmaister, von Memmingen vnd anderr erber Lvt genvg. vber daz ze ainr / warhait vnd ze aim offenen vrkvnd, daz diss vorgeschriben ding, staet, vnd vnwan / delbaer blibi, gib Ich, vorbenen- ter Marquart von Schellemberc, mit mim aigen Insigel / besigelt disen brief. Der geben ist ze Memmingen dez Jars do man zalt von Götz / geburte drivzehen hvndert Jar, Vnd in dem Siebenvnzwaintz- gosten Jar, an dem / naehsten Dvnstag, nah Sant Gregorien tac Übersetzung Allen die diese Urkunde ansehen oder hören lesen, tue ich, Mar- quard von Schellenberg,1 Ritter kund und erkläre öffentlich wegen des unbebauten Weilers und Gutes Krumbach,2, das da bei Münchrot3 gele- gen ist und an ihr Esch stösst, dass der Prior, Propst und Konvent des Klosters zu Ochsenhausen,4 über das ich Kastvogt bin, den ehrbaren Ordensleuten, dem Abt und dem Konvent des Klosters Unserer Frau zu Rot des Ordens von Premonstrat um eine bestimmte Summe zu kau- fen gegeben haben, damit sie mit meinem Willen und meinem Rat ihren wachsenden Schaden verhütet haben, dass ich vorbenannter Marquard von Schellenberg für mich und meine Erben freiwillig und wohlüber- legt zu demselben Kauf meine Erlaubnis und Zustimmung gebe und gegeben habe und was ich oder meine Erben an demselben Gut von rechtswegen oder nach altem Brauch Rechte haben oder haben sollten, auf diese Rechte habe ich gegenüber dem vorgenanten Kloster zu Rot
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.