223. Lauingen,1 1325 Januar 29. König Friedrich2, erklärt, dass er dem edeln Mann Heinrich, Grafen von Werdenberg,3 seinem lieben Landvogt in Ober- schwaben («dem Edlen mann Heinrich Grafen von werden- b e r c h vnserm lieben Lantuogt in obern Swaben»^ Entschädigung ver- heissen habe, für seine Ausgaben an des Königs Dienstmannen («den dieneren von vnsern wegen vmb dienest») solange er die Landvogtei versieht. Original im Hauptstaatsarchiv Stuttgart H 51 Kaiserselekl n. 295. — Pergament 10,2 cm lang X 28,5, Plica 2,9 cm. — Grosser erster Buchstabe. — Pergamentstreifen, geschwärzt von grossem Siegel hängt leer. — Rückseite: xiiic 
xxv» (15. Jahrh.); «Anno 1325 Vrkund Ludwigs Rom. Königs dass Er Lud- wig, Grafen v. Werdenberg Heinrichen Landvogt in Oberschwaben geheissen (versprochen) zu gelten vnd wieder zue geben alles, dz er dem Heinrich von sein Ludwigs dess Köngs wegen vmb dienst gibt, die weil Er bey der Landvogtey ist und soll ihm davon helffen ohne sein 
schaden» (17. Jahrh.); «Lad Bl sine No» (17. Jahrh.); «41. 20. 1 v. 
Werdenberg» (Blei, 19. Jahrh.); «295» (blau, modern). 1 Lauingen an der Donau, LK Dillingen B. 2 Friedrich der Schöne f 1330. 3 Heinrich von Werdenberg-Sargans-Albeck-Schmalegg; Bruder Rudolfs III., Hartmanns III. und Rudolf IV. 224. Um 1325. Abt Konrad von Weingarten bittet den Generalvikar des Bischofs Rudolf von Konstanz,1 den Stellentausch des Eglolf von Schel- le n b e r g2 Kirchherrn von St. Veit in Ravensburg und des Ch. von Sonthofen,3 Kirchherrn von Erolzheim* und Kirchdorf5 zu genehmigen. Regest im Hauptstaatsarchiv Stuttgart B 515 Kloster Weingarten Reper- torium Band III S.2720 nach den seit 1944 verlorenen Auszügen von Hofen S.29.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.