208. Irsingen1 auf der Wertach, 1315 September 10. König Friedrich2 und Herzog Leopold3 von Österreich sein Bruder erklären, dass sie dem Grafen Eberhard von Württemberg4 380 Mark Silber Konstanzer Gewicht schuldig seien, davon 72 Mark für ein Ross, das übrige für Korn; sie verpflichten sich die Summe bis kommende Ostern zu bezahlen und geben ihm zur Sicherheit als Bürgen 38 Leute, die Grafen Ulrich von Helfenstein,5 Rudolf von Werdenberg6 («Grauen Rudolf von 
werdenberg» ), Rudolf von Hohen- berg,1 Heinrich von Schälklingen? Friedrich von Toggenburg? Heinrich von Fürstenberg,10 Friedrich von Zollern11 zu Schalksburg12 Friedrich von Zollern den Ostertag, Ulrich von Aichelberg;13 dann Heinrich von Griessenberg14 Lütolt von Krenkingen,15 Konrad von Tengen,16 Ulrich von Matzingen11 Heinrich von Rötenberg18 Walther Truchsess von Warthausen19 Johann Truchsess zu Waldburg20 Friedrich von Horn- berg21 Konrad vom Riet,22 den T ölz e r von Schellenberg23 ( «den Tölnzer von Schellenberg 
»), Hartmann von Bald- egg,Zi Rudolf von Landenberg25 Johann Truchsess von Diessenhofen26 Ulrich von Bütikon21 den Lieblosen, Eberhard von Rosenau,26 Johann von Klingenberg29 Bilgrin von Wagenberg30 Konrad von Tierberg31 Reinhard von Rüti,32 Wolfram Hochschlitz33 Heinrich von Spärwers- egg.M Johann von Stein,35 Berchtold von Mannsperg36 Albrecht den Hofwart, Wilhelm den Störn, Johann von Werspisperg,31 Konrad den Sultzer, die Ritter, Wernher von Randegg38 und Johann von Eschistet- ten.39 Die Bürgen sollen nach Mahnung Geiselschaft zu Reutlingen, Neustadt40 oder Rotenburg41 leisten; wer von den Herren das nicht will, soll einen Knecht mit zwei Pferden stellen oder zehn Mark Silbers zahlen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.