Eine Certosafibel «Auf Krüppel» oberhalb Schaan Bei einer Begehung hat Mitte Mai 1979 der bekannte Liechten- steiner Fotograf und Cineast Walter Wächter links der neu angelegten Waldstrasse unterhalb des Krüppels eine prächtig patinierte Bronzefibel entdeckt. Es ist äusserst erfreulich, dass von dieser Fundstelle immer wieder interessante und für die Geschichte des Landes bedeutende Ob- jekte spontan dem Liechtensteinischen Landesmuseum zur Bereicherung seiner Sammlung an Bodenaltertümern übergeben werden — 1978 ein Henkelfragment eines Bronzekessels (Bill 1978), 1979 diese Gewand- schliesse in Form einer Sicherheitsnadel. Den Findern sei von denkmal- pflegerischer, musealer und wissenschaftlicher Seite her herzlichst ge- dankt. Die 6,1 cm lange Fibel (Abb. 1) besteht aus Bronze und ist mit einer hellen, grüngräulichen Edelpatina versehen, was ihren ursprüng- lich metallisch gelbbräunlichen Aspekt verändert hat. Ebenso ist sie leicht defekt, d. h. es fehlt die eigentliche Nadel und ein kleiner Teil der Spiralfeder. In der Längsachse ist zudem der Bügel etwas verbogen, was aber — und dies muss mit aller Deutlichkeit gesagt werden — in keiner Weise den wissenschaftlichen Wert eines solchen Fundes mindert. Zwei Abb. 1. Schaan «Auf Krüppel». Certosa-Fibel aus Bronze. M 1 : 1 213
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.