Am 25. Juli 1978 läuteten die Glocken aller Kirchen des Landes zum Gedenken an den vor 40 Jahren erfolgten Regierungsantritt S. D. Fürst Franz Josef II. von Liechtenstein. Die Feierlichkeiten zu diesem Anlasse boten Regierung und Volk von Liechtenstein Gelegenheit, ihrer Freude, aber auch ihrer Dankbar- keit gegenüber einem Monarchen zum Ausdruck zu bringen, der in be- wegter Epoche, in einer Zeit tiefgreifender Wandlungen auf allen Ge- bieten des menschlichen Zusammenlebens die Geschicke unseres Landes mit hoher Verantwortung und staatspolitischer Klugheit geleitet und entscheidend mitgestaltet hat. Die vierzigjährige Regierungszeit Franz Josef II. umfasst die Ent- wicklung Liechtensteins zum modernen Staat. Äussere Bedrohung und innere Probleme haben Fürst und Volk zusammengeführt zu einer ech- ten Lebensgemeinschaft. Auch der Historische Verein, der Fürst Franz Josef II. viel verdankt, stellte sich in die Reihe der Gratulanten, in der Überzeugung, dass seine Glückwünsche nicht nur von seinen Mitgliedern sondern von allen Liechtensteinerinnen und Liechtensteinern getragen werden, denen Geschichte und Schicksal unseres Landes am Herzen liegen. Nachstehend veröffentlichen wir drei Beispiele aus dem Kranz der Jubiläumsansprachen, die die Bedeutung des Anlasses würdigen. VIII
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.