— 252 — Original im Hauptstaatsarchiv Stuttgart B 515 Kloster Weingarten n. 441. — Pergament 9,5 cm lang X 23,2, keine Plica. — Drei Schnitte übereinander, von derem obersten jeder der drei Pergamentstreifen unter den losgeschnittenen Bändchen durchzieht. Siegel: 1. (Ulrich von Schellenberg) rund, 3,4 cm, am Rand abgewetzt, weissgraugelb, spitzer Spitzovalschild mit zwei Querbalken (Schild- haupt und Mitte), Umschrift: + S . VLRICI . D SChELLENBERC 
- (ER Ligatur). 2. (Konrad von Danketsweiler) rund, 3,8 cm, am Rand beschädigt, weissgrau- gelb, fast dreieckiger Spitzschild mit Lilie, Umschrift: + . S. CVNRAD . DE . DAN . . RSWILER 
— 3. (Burkard von Danketsweiler) rund, 4,0 cm, am Rand beschädigt, 4,0 cm, weissgraugelb, Spitzovalschild mit Lilie, Umschrift: + S' BVRKARDI. DE . DANCRATESWILER 
- Rückseite: «Khauffbrief Vmb dass Blumers gut zu Blinzenreuthin von Conradt von Dankhrawiler gegen dem Gottshaus Weingarten Anno 
1314» (17. Jahrh.); «f. 
5» (17. Jahrh.); «N. 1. Blizen- reuthi 
Ambt» (17. Jahrh.). Zum Datum: Da am 20. Juli 1314 (Urkunde n. 204) Ulrichs Sohn Marquard als Landvogt erscheint, dürfte diese Urkunde vor diesen Zeitpunkt gehören. 1 Zogenweiler, nw. von Ravensburg. 2 Danketsweiler, Gde. Horgenzell, wnw. von Ravensburg. 3 Blitzenreute, nnw. von Ravensburg. 4 Zang, Gde. Bühl LK Sonthofen B. 5 Tobel, Gde. Berg, nnw. von Ravensburg. 6 Reute bei Esenhausen, nw. von Ravensburg. 7 Ulrich von Schellenberg, Landvogt und Landrichter. Über ihn Büchel, Geschichte der Herren von Schellenberg, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1907 S. 28 — 52 (ohne Benützung dieser Urkunde).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.