— 224 — Original im Hauptstaatsarchiv Stuttgart B 515 Kloster Weingarten n. 1563. - Pergament 18,5 cm lang X 
26,5, Plica 2,4 cm. - Es hängen mit Schlin- gen befestigte Hanfschnüre in je zwei Löchern der Plica. — Siegel: 1. (Marquard von Schellenberg) fehlt. 2. (Ortolf von Hasenweiler), spitzoval, beschädigt, 4,2 cm lang X ca. 3 cm, gelbgrau, Siegelfläche abgewetzt, in Spitzovalschild ein Mauerhaken. Umschrift fehlt. 3. (Ravensburg) rund, 5,1 cm, dunkelgelb, am Rand beschädigt, in der Mitte Spitzovalschild mit Kreuz, Stadtmauer mit Tor, flankiert von zinnengekrönten Türmen. Umschrift: + S' VNIVER.... TIS . D' RAVENSPVRC 
- 4. (Wildeman) Rest, spitzoval, ca. 4 cm lang, graugelb, beinahe dreieckiger Spitzovalschild mit schrägliriks laufenden zwei Stangen? Rückseite: «Litera h. dci 
Wildenman» (14. Jahrh.); «ex parte 
kanzach» 15. Jahrh.); «f. 6 N. 
9» (17. Jahrh.); «Anf 
1293» (17. Jahrh.); «Kantzach» (18. Jahrh.); «53.22/71» (Blei, 19. Jahrh.); «1563» (blau, modern). Regest: Wirtemberg. Urkundenbuch Bd. 10 S. 117 n. 4347. - 1 Wildenegg, Burg bei Weingarten. 2 Kanzach, Abfluss des Federsees zur Donau. 3 Marquard von Schellenberg, Landvogt und Landrichter, urkundlich bis 1309 vorkommend. Über ihn Büchel, Geschichte der Herren von Schel- lenberg, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1907 S. 28-52 (ohne Benützung dieser Urkunde). 4 Hasenweiler, Gde. Horgenzell wnw. Ravensburg. 5 Altdorf = Weingarten. 186. Heiligenberg, 1294 Januar 21. Graf Hugo von Werdenberg1 verkauft mit Einwilligung seiner Ge- mahlin Ofmia2 seine Höfe genannt Wiler3 und Hungersberg4 und ein beim Orte Hungersberg gelegenes Gut an dem Flusse genannt Schüssen, das er von dem sogenannten Torer kaufte, mit allen Rechten, darunter dem Bann /«districtu»J dem Abt Rudolf und dem Konvent des Klosters Weissenau5 um 23 Mark Silbers Ravensburger Gewicht, mit denen er eine Schuld zahlte. Zeugen: Ulrich von Königsegg,6 Marquard von Schellenberg1 f«Marquardo de 
Schellenberge ») die Ritter, Friedrich genannt von Nördlingen, Friedrich, Ammann von
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.