— 207 — 3 Marquard von Schellenberg, königlicher Landrichter und Landvogt, Mitbegründer der schellenbergischen Macht in Oberschwaben und der Herrschaft Wasserburg. 4 Ulrich von Schellenberg, sein Bruder, königlicher Landrichter und Landvogt, Begründer der Herrschaft Wasserburg. Über beide Büchel, Geschichte der Herren von Schellenberg, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1907 S. 28 — 52 (ohne Benützung dieser Urkunde). 5 Hindelang LK Sonthofen B. 6 Lindau im Bodensee. 172. Ravensburg, 1285 März 13. Ein Streit zwischen dem Vogt Johann von Sumerau1 und Wernher von Oberhofen um den Hof zu Oberhofen,2 der einst dem Herrn H., seligen von Ravensburg gehörte, wurde von dem klugen Mann Herrn Marquard von Schellenberg3 («von dem witzigen man herren Marquarde von 
Schellenberch») gütlich dahin ge- schlichtet, dass die Ehäfte des genannten Hofes dem Herrn Johann von Sumerau gehören soll und dass sein Ammann da richten soll und was er von Strafen erhält, davon soll er die Hälfte dem Wernher von Ober- hofen geben. Zeugen sind Herr Marquard von Schellenberg («herre Marquart von 
Schellenberch»), Johannes von Ring- genburg* Simon von Tannenfels5 Herr Gunthaln, Herr S w i g g e r von Schellenberg6 («Swigger von Schellenberch»), Herr H. von Schellenberg1 («H. von Schellenberch»), H. der Vogt von Sumerau, Rüdiger der Böhain,s Huk von Zange9 Ulrich und Liutold die Vögte von Sumerau, C. Götfrit, Ulrich Faber und andere Leute genug. Es siegeln Marquard von Schellenberg, Johann von Sumerau und Wernher von Oberhofen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.