fand ausserordentliche Beachtung. Kern der Ausstellung waren die vom Land und von den Liechtensteinischen Gemeinden geschenkten 26 Aquarelle «Ansichten aus dem Salzkammergut» von Josef Hoeger (1801 —1877). Das Landesmuseum übergab als Geschenk eine Zeich- nung von Johann Jacob Rietmann «Schloss Vaduz gegen die Appen- zeller Berge». Die Herausgeber der Fachzeitschrift helvetia archaeologica gestalte- ten in Zusammenarbeit mit dem Historischen Verein und dem Landes- museum aus Anlass des vierzigsten Regierungsjubiläums unter dem Titel «Archäologie im Fürstentum Liechtenstein» eine Sondernummer, die alle bisherigen Bemühungen um die Erforschung der Ur- und Früh- geschichte in unserem Lande zusammenfasse Die Übergabe des Sonder- heftes an S. D. den Landesfürsten fand am 7. Dezember 1978 im Lan- desmuseum statt. In Anbetracht der volkskundlichen Bedeutung der von Hubert Büh- ler im Pfrundhaus Eschen gezeigten Ausstellung «Wachs- und Kloster- arbeiten» übernahm das Landesmuseum die Hälfte der dabei entstan- denen Unkosten. Am 22. Dezember konnte die Sonderausstellung «Porträts aus Liechtenstein» eröffnet werden, die bis zum 28. Januar 1979 dauert. Es handelt sich um Darstellungen von Personen aus Liechtenstein vor dem Ersten Weltkrieg in allen Techniken ausser Photographie. 63 Ex- ponate wurden von zumeist privaten Besitzern zur Verfügung gestellt. Zu dieser Ausstellung ist eine Wegleitung mit biographischen Notizen über die Dargestellten erschienen. Für verschiedene Ausstellungen im Ausland hat das Landesmuseum Leihgaben zur Verfügung gestellt. TAGUNGEN Der Konservator vertrat das Museum an der Jahrestagung der Schweizerischen Gesellschaft für Kulturgüterschutz, die am 7./8. Juni in Disentis stattfand. Dort wurden auch die Kulturgüterschutzanlagen in den Neubauten des Kloster besichtigt. Ebenso besuchte der Konservator die Generalversammlung des Verbandes der Museen der Schweiz (VMS) in Genf am 22./23. Septem- ber. Eine Anzahl von geführten Museumsbesichtigungen vermittelten praktische Erfahrungen in der modernen Museumsarbeit. 288
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.