Kohl Der weisse Kohlkopf, Kabis genannt, finden wir nur einmal als Flur- name in Ospelts Nachtrag 1920, nämlich • im Kabisacker, Schellenberg Kraut Die Krautgärten finden sich meist unweit der Häuser. So finden wir die Krautgärten (i da gartabetar) in ® Krautgarten, Triesen e Krautgarten, Eschen • Krautgarten, Ruggell Kürbis Kürbisse werden als Futter für Schweine und Milchvieh verwendet. Im Liechtensteiner Unterland werden sie «Kürbse» genannt. ® ob den Kirbsen, Balzers. Wein (Vitts vinifera) Wahrscheinlich wurde die Weinrebe zur Zeit der Römer in unser Land gebracht. Die vorwiegend nach Westen und Süden geneigten Hänge der Rhätikonkette und des Eschnerberges sowie das durch den Föhn geprägte milde Klima haben wohl den Anbau dieser Kulturpflanze gefördert. Im 18. und 19. Jahrhundert war der Weinbau weiter verbreitet als heute. Ausser in Triesenberg und Planken gab es in allen Ortschaften Rebgelände, wie uns die vielen diesbezüglichen Flurnamen belegen. Die Weingartenfläche dürfte sich zu Beginn des 19. Jahrhunderts um 150'000 Klafter belaufen haben (Ospelt, 1972, pp. 171), wobei der Weisswein, vor allem der Elbling, noch eine grosse Bedeutung hatte. 242
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.