Obstbäume prägten einst den Siedlungsrand Von den unzähligen Birnbaumsorten früherer Zeiten sind nicht mehr viele verblieben. Bei deutschen Baumnamen bezeichnet «-er», an die Stelle von «-bäum» tretend, ein einzelnes Exemplar (personifiziert als «Träger der entsprechenden Früchte»). Bäume als Fixpunkte im Gelände sind oft zur Flurnamenbildung herangezogen worden. Grabs kennt nach Stricker (1974) Joggeller, Melbirler, Scheibeier, Schwärzeier, Stäheler, Trübeier, wobei einige dieser erwähnten Obstsorten heute nicht mehr bekannt sind. Einige dieser Sorten, heute wohl ebenso kaum mehr als solche erkannt, sind auch in Liechtenstein vertreten: 229
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.