INHALTSVERZEICHNIS Seite EINLEITUNG 8 r. ZUM BEGRIFF HAUSRECHT ..... 8 IT. INHALT UND ZWECK DER ARBEIT .... 11 HL DIE HISTORISCHEN GRUNDLAGEN FÜR DIE ENTSTEHUNG VON HAUSRECHT ....... 12 1. Im Reich ........ 12 2. In Niederösterreich . .13 3. Beim Hause Liechtenstein ...... 14 a) Die hochfreie Herkunft . . . . 14 b) Der Eintritt in die Ministeria lität . . 14 c) Die Besitzungen . . . . . . 14 ERSTER ABSCHNITT Die Zeit der Teilungen ....... 16 § 1 Die vorhausrechtliche Periode ..... 16 1. DER URSPRUNG DES HAUSES .... 16 II. DIE ERSTE ERBTEILUNG ..... 18 III. HEINRICH I. ....... 20 IV. DAS TESTAMENT HEINRICHS I. VON 1265 . . 21 V. NIKOLSBURG ....... 22 VI. DIE NACHKOMMEN HEINRICHS I. . . .24 § 2 Die Periode des «fallweisen» Hausrechts und die Entstehung von Hausobservanzen (von 1386 bis zur Einführung des Seniorates 1504) ....... 27 I. JOHANN I. UND DIE ERBEINIGUNG VON 1386 . . 27 1. Johann I., der «Gewaltige Hofmeister» .27 2. Die Erbeinigung von 1386 .28 II. DIE ZEIT NACH JOHANN I. BIS ZUR ERBEINIGUNG VON 1504 ........ 30 1. Die Erbeinigung von 1451 .31 2. Die Erbteilung von 1452 . .31 3. Die Erbverzichte der Töchter . .32 3
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.