alle und jede, yetztgenante Herrschafften und Güeter zusambt allen darein und darzue gehörigen aigenthumblichen und lehenbaren Schlös- sern, Vesten, Heusern, Städten, Märckten, Herrligkaiten, Dörffern, Weylern, Höffen, Underthanen, Stucken, Güetern, Rentten, Zinsen, Zehendten, Gültten, Geschütz, Munition, Rüstungen, und zu yedem Guet aigentlich gehörenden nothwendigen Farnusse oder Mobiiibus et sese moventibus, wie dieselbigen ein jeder unter uns dise Zeit inen hat, besitzt, nuzet und geniesset, und wie solches die hierüber aufgerichte und besigelte Register Urbarj und Jnventaria aigentlicher aussweisen, also auch all das jenige, was Wir oder Unsere Nachkommen von neuem darzue fundirt, gewidmet und verschafft, oder noch künfftig widtmen und verschaffen möchten, von nun an, in und unter dise Erbverainigung gehören, derselben und einem ewigen Fideicommisso ad familiam con- servandam, einverleibt, zugewandt, verbunden und unterworffen sein, also und dergestalt, das obgenandte Herrschafften und Güeter sambt allen derselben Pertinentien und Zugehörungen, ein ewig gestiftetes zusambgeschlagenes und gewidmetes Corpus, und ein untheilbare und unzertrennliche Massa sein beharren und verbleiben, und weder Wir noch Unsere Erben, Erbnehmen oder Nachkommen, Uns daran nun forthin, zu ewigen Zeitten mit dem wenigsten ainiche sonderbare privat proprietet oder Aigenschafft zumessen oder attribuirn sollen, sondern alsslang Gott Unser Geschlecht der Herren von Liechtenstein von Nicolspurg, das ist von uns obgenanten dreyen der Herren von Liechten- stein von Nicolspurg, Gebrüeder, herruernden Linien,inmassen dann auch so offt Unser Geschlecht der Herren von Liechtenstein von Nicols- purg, in diser Erbverainigung genennet wirdt, darunter niemandt anders, alls Wir drey Paciscenten und Unsere mannliche eheliche Leibs Erben, und also fort an derselben Erbens Erben, verstandten werden sollen auf diser Weldt erheltts, so sollen und wollen Wir und die jenigen, welche in dise Erbverainigung gehören, oder derselben Succession fehig und habhafft sein werden, in hieoben specificirten Herrschafften, Güetern, und dero Zuegehörungen, Uns und inen mehern und weitter nichts, dann den blossen Usufructum oder gemäss auf die Mass und Weiss, wie es dise aufgerichte Erbverainigung vermag, und wie unten davon in specie gemeldt werden solle, zu geniessen, und zu geprauchen, reservirt und vorbehalten haben. Die Proprietet und Aigenschafft aber solcher Güeter und Herrschafften solle unsers Geschlechts ehelichen mannlichen weltlichen Stammen, insgemain allermassen wie hierin begriffen ist, als 135
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.