— 161 — Rate vnd dyener worden ist, vns getrewlich zu dienen, Vnd beholffen zu sein wider aller meniclich, nach Laut vnd sag des briefs den er, Vns darumb geben hat, Vnd in dem selben brief, er aber ausgenomen hat, Den Erwirdigen vnsern lieben Freunde hern hartmann / Bischouen ze Chur,4 wider den, Er vns nicht beholfen solte sein, Also, Ob Wir, In Wider Recht wolten bekriegen. Wolte er vns aber Wider / Recht be- kriegen, vnd sich an ainem gleichen Rechten nicht lassen benügen, So solte er, vns Wider In, getrewlich geraten vnd geholffen sein / Vnd wan der egenant Graf Wilhalm vnser Oeheim vns aigenlich vnderweiset vnd zu erkennen geben hat, wie daz er sich gen demselben/ vnserm Freunde von Chur verbrieft vnd des gesworn habe, Im wider aller meniclich beholffen ze sein, Vnd des gleichen er, sich gen Im, auch / herwider — Also ist zwischen vnser, vnd dem egenanten Graf Wilhalmen in sölher mass beredt vnd getaydingt worden, Ob sich fügte daz,/ der egenant von Chur, vns, vnd die vnsern, wider Recht wolt bekriegen, von sein selbs wegen, daz vns denn derselb Graf Wilhalm mit seiner / Vesten, vnd Stat zu Bregentz, wider In nicht phlichtig sey zu helffen — Doch so sol vns derselb Graf Wilhalm all sein Clausen, Wege,/ vnd Strassen offen haben, vnd vns vnd die vnsern, an zügen vnd Raysen, vnd an- dern notdurften, nicht Jerren, noch hindern in dhain / weis, vngeuer- lich. Aber mit sölhen Geslossen, Landen, Leuten, vnd Gütern, So er zu vnsern handen gewynnet oder nötet, Sol er vns - / gehorsam, gewerttig vnd dienstlich sein, nach des obgenanten vnsers briefs laut vnd sag, den er vns darumb hat gegeben. Mit vrkund ditz / Briefs- Geben zu Costentz, an Samtztag. vor dem Suntag als man singet Letare in der vastten. Nach Kristi geburde viertzehenhundert Jar, Darnach in dem Sechsten Jare. Übersetzung Wir Leopold und Friedrich, Gebrüder, von Gottes Gnaden Her- zoge zu Österreich, zu Steier, zu Kärnten und zu Krain, Grafen zu Tirol usw. erklären für uns, unsere Brüder und Erben: Da der Edle, unser lieber Oheim Graf Wilhelm von Montfort, Herr zu Bregenz, unser Rat und Diener geworden ist, uns getreulich zu dienen und gegen jeder- mann behilflich zu sein, laut der Urkunde, die er uns darüber gegeben hat, in welcher Urkunde er aber ausgenommen hat den ehrwürdigen, unseren lieben Freund, Herrn Hartmann, Bischof zu Chur, gegen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.